Beim Einsturz in Frankreich sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: dpa/Manuel Blondeau

Am Tag nach dem tödlichen Brückeneinsturz in Frankreich scheint die Ursache für das Unglück gefunden zu sein. Demnach ist der Einsturz auf einen zu schweren Laster zurückzuführen.

Toulouse - Der Einsturz einer Straßenbrücke nördlich von Toulouse in Südfrankreich mit zwei Toten wurde ersten Erkenntnissen zufolge durch einen zu schweren Laster verursacht. „Wir sprechen von mehr als 45 Tonnen [Gesamtgewicht]“, sagte der Bürgermeister von Mirepoix-sur-Tarn, Éric Oget, dem lokalen Radiosender France Bleu Occitanie am Dienstag.

Die Ermittler hätten das Gewicht aufgrund der Größe des Fahrzeugs geschätzt. Laut Medienberichten war die Brücke für Fahrzeuge mit einem Gewicht von maximal 19 Tonnen freigegeben. Der Lastwagen und ein in den Fluss Tarn gestürztes Auto sollten im Laufe des Tages von Feuerwehrleuten gesichert werden.

Brücke wurde 2003 saniert

Bei dem Einsturz der Brücke waren am Montag eine 15-Jährige, die mit ihrer Mutter im Auto unterwegs war, und der Fahrer des Lastwagens gestorben. Es seien keine weiteren Vermissten mehr gemeldet worden, sagte Oget am späten Montagabend der Nachrichtenagentur AFP.

Die gut 150 Meter lange und mehr als 5 Meter breite Hängebrücke verband die Orte Mirepoix-sur-Tarn und Bessières. Sie war in den 1930er Jahren gebaut und 2003 saniert worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: