John Malkovich, New York. So ausgelassen sieht man den 1953 geborenen US-Schauspieler eher selten. Berühmt wurde er als verführerischer Vicomte de Valmont in Stephen Frears Film „Gefährliche Liebschaften“. Die Vervielfachung spielt womöglich auf Spike Jonzes Film „Being John Malkovich“ an, in dem mehrere Figuren versuchen, in das Innere von Malkovich zu gelangen. In dem Film spielt Malkovich sich selbst. Foto: Selected Works by Vincent Peters, published by teNeues, www.teneues.com

Vincent Peters hat Sinn für Schönheit und für Humor. Der deutsche Fotograf lässt berühmte Menschen gut aussehen. Seine Akt-Fotografien sind von Eleganz und einem Hang zum Pathos geprägt.

Stuttgart - Ist es ein Kommentar zur aktuellen Geschlechterdebatte oder schätzt der Fotograf einfach sein Gegenüber und will Mann und Frau so attraktiv wie möglich in Szene setzen? Vielleicht beides. Man kann es jedenfalls fast mutig nennen, derlei zu tun in Zeiten, in denen die Welt toxische Männlichkeit diskutiert (auf die womöglich irgendwann auch eine toxische Weiblichkeit folgt).

Der 1969 in Bremen geborene Vincent Peters ist so ein Fotograf. Er ist seit 25 Jahren ein international gefragter Mann, wenn es um Modefotografie und ums Porträtieren berühmter Schauspieler geht. Peters feiert außerdem schwärmerisch und mit Lust am Pathos die Schönheit des nackten Körpers, wenn er Models abseits des Laufstegs ohne Kleider fotografiert. Der Fotograf schrammt schon mal (Akt auf Felsen am Meer) am Kitsch vorbei, doch seine Bildsprache ist stilsicher, elegant.

Porträts von Scarlett Johansson und Mickey Rourke

Vincent Peters zeigt Modemacher und Fußballstars, Schauspieler und Models, in zeitlos klassischen Posen – Scarlett Johansson mit gefährlichem Sirenenblick in einen Spiegel schauend, Monica Bellucci in Divenhaltung; Mickey Rourke, lächelnd und cool rauchend, wie einst in „9 ½ Wochen“ oder „Angel Heart“. Als wäre es eine Sequenz aus der TV-Serie „Mad Men“, steht Hauptdarsteller Jon Hamm abgekämpft mit offenem Binder überm Smokinghemd da.

Es gelingen auch ungewöhnliche Porträts. Geradezu schüchtern wirkt Fußballer David Beckham, während er sich seiner Jeansjacke entledigt. Michael Fassbender fläzt über­raschend machohaft im Lehnstuhl, John Malkovich macht Faxen und Cameron Diaz, sonst gerne frech grinsend, gibt sich freundlich verträumt. Warum sieht Emma Watson, die den Titel des Buches ziert, so verletzt aus? Und was ist mitAmy Adams, die auf einer verlassenen Straße steht und sich beunruhigt umschaut? Szenen wie aus einem Film, den der Betrachter selbst zu Ende denken darf.

Info

Vincent Peters: Selected Works. teNeues-Verlag, Kempen. 160 Seiten, 177 Schwarz-Weiß-Fotografien. 30 Euro. Vincent Peters’ Fotografien sind in Zeitschriften wie „Vogue“ und „GQ“ zu sehen und in Werbekampagnen von Dior und Yves Saint Laurent.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: