Massive Polizeipräsenz in Oppenau: Beamte des SEK suchen nach Yves R. Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

Die Polizei arbeitet weiter die Hinweise aus der Bevölkerung auf den Aufenthaltsort von Yves R. ab – inzwischen auch weit über das Renchtal hinaus. So erhielt auch das Örtchen Hallwangen im Kreis Freudenstadt Besuch von der Polizei.

Oppenau - Die Polizei sucht weiterhin nach dem flüchtigen Yves R. – inzwischen auch deutlich über den Raum Oppenau hinaus. Der 31-Jährige hatte am Sonntagmorgen in dem Schwarzwaldort vier Polizisten entwaffnet und ist seither auf der Flucht.

„Einige der über 270 Hinweise von Zeugen gehen auch über unsere Region hinaus“, sagte Karen Stürzel, die Sprecherin des Polizeipräsidiums Offenburg. So habe es beispielsweise am Donnerstagmorgen einen Polizeieinsatz in Dornstetten-Hallwangen im Kreis Freudenstadt gegeben. Ein Hinweis aus der Bevölkerung hatte die Polizeikräfte in den Bereich des dortigen Barfußparks geführt. „Die Kollegen sind dem nachgegangen, haben aber nichts Konkretes gefunden.“

Anwohner hatten unserer Zeitung zuvor von ungewöhnlich hoher Polizeipräsenz in dem kleinen Ort berichtet. Hallwangen ist mit dem Auto rund 40 Minuten von Oppenau entfernt. Wie viele Einsätze es in anderen Kreisen gab, konnte die Polizeisprecherin nicht sagen.

Alle Infos zu dem Flüchtigen von Oppenau finden Sie hier

Stürzel bestätigte gegenüber unserer Zeitung auch einen Zwischenfall, über den zuerst der Südwestrundfunk berichtet hatte: In der Nacht hatte sich in Oppenau aus der Dienstwaffe eines Polizisten ein Schuss gelöst. „Das ist versehentlich passiert. Es wurde niemand verletzt“, so Stürzel.

Die Polizei setzt jetzt auch auf die Hilfe von Überlebensexperten, Polizeipsychologen und ortskundigen Förstern. Insbesondere die Psychologen sollen sich in den 31-Jährigen hineinversetzen, um Anhaltspunkte zu seinem Verbleib zu bekommen, wie Polizeisprecher Yannik Hilger sagte.

Polizei durchsucht Höhlen, Bunker und verlassene Gebäude

Bei der Polizei sind inzwischen mehr als 270 Hinweise zu möglichen Aufenthaltsorten des Gesuchten eingegangen - Beamte haben daraufhin Höhlen, alte Bunkeranlagen und verlassene Gebäude durchsucht. Bislang blieb die Suche nach dem 31-Jährigen allerdings erfolglos.

Aus unserem Plus-Angebot: Seine Mutter nimmt Yves R. in Schutz

In einer Behörde im benachbarten Offenburg kontrollierte die Polizei am Morgen zudem einen Mann, der dem Gesuchten geähnelt haben soll.

Der 31-Jährige hatte am Sonntag am Waldrand vier Polizisten während einer Kontrolle mit einer Pistole bedroht und entwaffnet.

Lesen Sie auch: „Die Polizisten haben professionell reagiert“

Danach floh er in den Wald und ist seit mittlerweile vier Tagen verschwunden. Die Polizei geht davon aus, dass Yves R. sich sehr gut in dem unwegsamen Gelände auskennt. Die Polizei ruft die Bevölkerung auch weiterhin zur Mithilfe auf.

Der 31-Jährige fiel in der Vergangenheit immer wieder durch Waffendelikte auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: