Für Peter Busch, Dominique Busch, Pascal Schmidt und Silvia Busch (von links) hat es im Finale von „Fittest Family Germany“ nicht zum Sieg gereicht. Foto: SAT.1 /Benedikt Müller

Für den Titel als fitteste Familie Deutschlands hat es für die Buschs am Ende doch nicht gereicht. Die Familie aus Waldshut-Tiengen musste sich im Finale den Kontrahenten aus München geschlagen geben.

Hamburg - Am Ende war es eine knappe Entscheidung, die nicht zu Gunsten der Familie Busch ausfiel. Im Finale der Sat.1-Sendung „Fittest Family Germany“ im Hamburger Hafen musste sich das Team aus Waldshut-Tiengen knapp geschlagen geben.

Von den zwölf Bewerbern zu Beginn waren nur vier ins Finale gekommen. Neben den Buschs schafften es Familie Burkard aus Villingen, Familie Sterlepper aus Hungen (Hessen) und Familie Schwarz aus München in die Endrunde. Dort hatten Tobias, Cheyenne, Indigo und Ole Schwarz die meiste Kraft und Ausdauer und sicherten sich das Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro.

Die Buschs lieferten sich ein packendes Duell mit den anderen Teams, mussten sich jedoch an der Rampe den Münchenern geschlagen geben und belegten so nur Platz zwei.

Siegerfamilie Schwarz will mit einem Teil des Gewinns eine Australien-Reise finanzieren, einen weiteren Teil wollen sie spenden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: