Bei der B-27-Auffahrt herrscht nicht immer solch freie Fahrt. Foto: Thomas Krämer

Die Plattenhardter Auffahrt der B 27 gilt als Nadelöhr. In den Morgenstunden staut sich hier der Verkehr. Autofahrer vermuten, dass die Ampel schuld ist.

Plattenhardt - Immer wieder beschweren sich Autofahrer, dass der Verkehr im morgendlichen Berufsverkehr vor der Auffahrt der B 27 ins Stocken kommt – dort, wo erst vor Kurzem Ampeln aufgestellt wurden, damit weniger Unfälle passieren.

Besonders schlimm war es offenbar Mitte Mai. Die Autofahrer, die in Richtung Stuttgart auf die Bundesstraße fahren wollten, standen im Stau bis über den Kreisverkehr beim Penny-Markt hinaus. „Neuerdings ist nicht nur die Osttangente bis zur Mörikestraße betroffen“, sagt Filderstadts Ordnungsamtsleiter Jan-Stefan Blessing. Die Autos würden nun auch auf der Hohenheimer Straße stehen.

Zwischen 6.45 und 7.45 Uhr Stau

Das komme daher, dass derzeit im Ortszentrum von Stetten gebaut wird. Dort müssen Autofahrer, die seither über die Stettener B-27-Auffahrt Richtung Stuttgart weiterfuhren, eine Umleitung benutzen. „Deshalb wollen nun viele in Plattenhardt drauffahren und stehen dann vor dem Penny-Kreisel“, erklärt Blessing. Das Ganze spiele sich vor allem zwischen 6.45 und 7.45 Uhr ab. „Das ist die maßgebliche Stunde“, sagt er. Die Situation werde noch dadurch verschlimmert, dass um diese Zeit auch viele Schüler auf dem Rad von Plattenhardt nach Bernhausen fahren. Auch sie müssen den Penny-Kreisel passieren und verlangsamen dadurch den Autoverkehr zusätzlich.

Blessing sieht keine Möglichkeit, die verfahrene Lage zu entspannen. Er habe den Eindruck, dass die Leistungsfähigkeit an der B-27-Auffahrt erhöht wurde. „Die Abbiegespur Richtung Stuttgart wurde verlängert“, sagt er. Auch für die Autofahrer, die die B 27 verlassen, sei etwas getan worden. An der Kreuzung zur Verbindungsstraße Bernhausen – Plattenhardt gebe es jetzt eine Links- und eine Rechtsabbiegerspur. Wenn im Berufsverkehr am frühen Abend der Verkehr in Richtung Tübingen zäh fließe, verhindere eine Induktionsschleife, dass sich die Autos auf die B 27 zurückstauen. „Dann schaltet die Ampel auf grün, damit die Abfahrt geräumt wird“, erklärt er.

„Temporäres Problem“

Der Verkehr staue sich immer dann in den Morgenstunden an der B-27-Auffahrt, wenn die Bundesstraße dicht sei. „Wenn dort nichts mehr geht, dann kann die Auffahrt nicht mehr schnell genug geräumt werden. Die Folge sei, dass sich die Autos Richtung Plattenhardt zurückstauen. „Das Grundproblem ist deshalb der Verkehr auf der B 27“, sagt Blessing.

Die Ampelanlage sei nach einer vorhergehenden Verkehrsuntersuchung eingestellt worden, teilt das für die Schaltung zuständige Straßenbauamt Kirchheim auf Anfrage mit. Man gehe davon aus, dass es es sich bei den Staus um ein temporäres Problem handle, das durch Bauarbeiten, die in der Gegend stattfinden, bedingt sei. Offensichtlich sind damit die Bauarbeiten in Stetten gemeint. Sie sollen voraussichtlich bis Ende des Jahres andauern.

  
B27
  
Ampel
  
Stau
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: