Megan Rapinoe, die bei der FIFA-Gala zur Weltfußballerin des Jahres gewählt wurde, fand bei der Verleihung in Mailand deutliche Worte. Foto: dpa/Antonio Calanni

Jedes Jahr kürt die FIFA die besten Fußballer des Jahres. In diesem Jahr unter den Preisträgern: Die amerikanische Nationalspielerin Megan Rapinoe. Die sorgte mit ihrer Rede für Aufsehen.

Mailand - Nicht nur um den Sport, auch um Politisches ging es bei der diesjährigen FIFA-Gala im italienischen Mailand. Neben den internationalen Preisträgern sorgte die US-Fußballerin Megan Rapinoe mit ihrer Rede für Aufsehen. Außerdem wurde dieses Jahr zum ersten Mal eine Weltelf der Frauen gekürt.

Rapinoe hatte, weil sie ihre Stimme gegen soziale Missstände und US-Präsidenten Donald Trump erhob, weit über den Fußball hinaus Bekanntheit erlangt. In ihrer Rede bei der FIFA-Gala dankte die Fußballerin daher nicht nur ihren Mitspielerinnen, Fans, ihrer Familie und ihren Freunden. Rapinoe nutzte die Bühne und die Aufmerksamkeit des Publikums, um über Wichtigeres zu sprechen: „Wenn sich doch nur noch mehr als nur die LGBTQ-Community über Homophobie und mehr als nur Frauen über ungleiche Gehälter und unterschiedlich hohe Investitionen ärgern würden“, kritisierte die Fußballerin.

Und rief das Publikum dazu auf, ihre Reichweite und ihre Plattformen zu nutzen, andere hoch zu loben und den Erfolg zu teilen. „Anders als in anderen Sportarten haben wir im Fußball die Möglichkeit, den Sport zu nutzen und die Welt zu einer besseren zu machen“, fuhr Rapinoe fort.

Seit 2011 gibt es die Preise auf für Fußballerinnen

Bei der FIFA-Gala werden jedes Jahr die besten Fußballer eines Jahres gekürt – in acht Kategorien. Darunter der Weltfußballer, die Weltfußballerin, der beste Trainer, die beste Trainerin, das Tor des Jahres, der Fan-Award sowie die Welt-Elf der Männer und der Frauen. Der Award des Weltfußballers wurde 1991 erstmals verliehen, allerdings nur an Männer. 2011 dann bekamen die Preise erstmals auch Frauen überreicht und seit diesem Jahr wird auch eine Weltelf der Frauen ausgezeichnet.

Welche Preise Rapinoe einsteckte, wofür ihre Kollegen ausgezeichnet wurden und wer alles zur neuen Weltelf der Frauen gekürt wurde, sehen Sie in der Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: