In Pullach bei München hat eine Frau bei ihrer Spinnenjagd einen Brand entfacht (Symbolbild). Foto: dpa

Ihr Abneigung gegen Spinnen war offenbar so groß, dass eine Frau bei München zu drastischen Mitteln griff, um das Tierchen loszuwerden. Am Ende musste die Feuerwehr anrücken.

Pullach - Die Jagd auf eine Spinne ist einer Frau in Pullach bei München gründlich missglückt. Wie die Polizei am Montag berichtete, wollte die 39-Jährige das kleine Tier am vergangenen Samstag in ihrer Garage mit Haarspray und einem Feuerzeug töten. Doch sie setzte mit ihrem Behelfsflammenwerfer ungewollt die Dämmung der Garage in Brand.

Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen, trotzdem entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Verletzt wurde niemand. „Ob die Spinne überlebt hat, ist nicht bekannt“, hieß es im Polizeibericht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: