Der Waschbär wurde nach seiner Rettung durch die Urbacher Feuerwehr wieder in die Freiheit entlassen. Foto: SDMG// Kohls

Er hing in rund sieben Metern Höhe fest und konnte sich alleine nicht befreien: Ein Waschbär hat am Mittwochabend in Urbach im Rems-Murr-Kreis die Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Urbach - Einen Waschbären haben Feuerwehrleute in Urbach (Rems-Murr-Kreis) am Mittwochabend aus einer misslichen Lage befreit. Anwohner hatten gegen 21.45 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert, weil das Tier in der Astgabel einer Tanne in etwa sechs bis sieben Metern Höhe festhing. „Der Waschbär hat geschrien wie am Spieß“, sagt Michael Hurlebaus, der Kommandant der freiwilligen Feuerwehr Urbach.

Rettung mit der Schiebeleiter

Über eine Schiebeleiter seien die Einsatzkräfte zur Astgabel gelangt, wo sie das Tier gepackt und in einen Sack gesteckt hätten, um es sicher nach unten zu bringen, schildert Hurlebaus die Rettungsaktion. Anschließend brachten die Feuerwehrleute den Waschbären in den Wald, wo sie ihn in die Freiheit entließen. „Da ist er gleich wieder losgehüpft“, sagt der Kommandant. Nach seiner Einschätzung handelte es sich um ein recht junges Tier.

Für die Urbacher Feuerwehr war der Einsatz die erste Waschbärenrettung. Die Tiere sind überwiegend nachtaktiv und ernähren sich von Insekten, Obst und Nüssen, fressen aber auch Fische und Amphibien. Nahrungsmittel und andere Gegenstände tasten sie mit ihren sensiblen Vorderpfoten sorgfältig ab, was oft als „Waschen“ interpretiert wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: