Der Brand in Horrheim am frühen Sonntagmorgen hat ein Todesopfer gefordert. Foto: SDMG//Hemmann

Der Mann, den die Feuerwehr am Sonntag aus einer brennenden Wohnung im Vaihinger Stadtteil Horrheim gerettet hat, ist an seinen Verletzungen gestorben. Nach ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen am Brandort sieht es so aus, als habe er das Feuer selbst gelegt.

Vaihingen an der Enz - Der 57-jährige Mann, der am frühen Sonntagmorgen nach einem Wohnungsbrand im Vaihinger Ortsteil Horrheim mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde, ist tot. Wie die Polizei berichtet, starb er noch am Sonntag an seinen schweren Verletzungen. Die Feuerwehr hatte ihn aus dem brennenden Zweifamilienhaus gerettet; ein 55-jähriger weiterer Bewohner und eine 54-jährige Frau hatten das Haus noch verlassen können. Erste kriminalpolizeiliche Ermittlungen legen den Schluss nahe, dass der Verstorbene den Brand vermutlich selbst legte; warum, ist noch unklar. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Der Schaden beträgt rund 400 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: