Endlich dürfen wir wieder raus: Die Rock’n’Roll-s stehen an Foto: dpa

Wir können auch anders: Die Open-Air-Saison hat mehr zu bieten als gigantische Rock’n’Roll-Spektakel. Wir stellen unsere persönlichen Favoriten unter den Festivalacts dieses Sommers vor.

Natürlich gehört auch dieser Sommer wieder den Rock-Großereignissen. Möglich macht es einmal mehr Marek Lieberberg. Der Konzertveranstalter versorgt Menschen, die laute Musik mögen, nicht nur mit dem Doppelfestival Rock am Ring (bereits ausverkauft) und Rock im Park, bei dem vom 5. bis 7. Juni die Foo Fighters, Die Toten Hosen, Slipknot und The Prodigy Headliner sind.

Lieberberg holt auch am 23. August Linkin Park und das Farin Urlaub Racing Team für das Rock’n’Heim-Spektakel auf den Hockenheimring. Spektakulär präsentiert sich auch das Programm des Doppelfestivals, das vom 29. bis 31. Mai als Rockavaria in München (www.rockavaria.de) und als Rock im Revier in der Veltins-Arena auf Schalke (www.rock-im-revier.de) über die Bühne geht. Doch trotz ­Topacts wie Metallica, Muse und Kiss fiel hier der Ansturm der Fans geringer aus.

Aber auch im Sommer und unter freiem Himmel gilt: Es kommt nicht unbedingt auf die Größe an. Es sind nicht immer die Headliner auf den größten Bühnen, die die spannendste Musik machen. Die Musiker und Festivals, die man in diesem Sommer nicht verpassen sollte, stellen wir Ihnen hier vor:

Courtney Barnett

Der knurrig-knuddelige Indierock der Australierin ist die Entdeckung dieser Saison. Der „Rolling Stone“ und die „New York Times“ schwärmen unisono von Courtney Barnetts vergnügt-­sperrigem Debüt „Sometimes I Sit And Think, And Sometines I Just Sit“. Und diese Frau passt mit ihren schrulligen Storys wunderbar auf das kleine, sehr feine, aber leider bereits ausverkaufte Haldern-Pop-Festival, bei dem vom 13. bis 15. August außerdem Laura Marling, Father John Misty oder The Districts auftreten. www.haldernpop.com

Human Abfall

„Katzen mit ihren kleinen Tatzen, schlendern an die Bluttöpfe der Bourgeoisie“, sprechsingt Flavio Bacon, der herrlich verrückte Sänger von Human Abfall. Die Punkrock-Band wird – neben den überall gelobten Die Nerven – als einer der besten Stuttgarter Musikexporte des Jahres gehandelt. Wie gut, dass sie in Hamburg beim Reeperbahn-Festival (23. bis 26. September) auftreten werden. Das ist nämlich mit Künstlern wie Sóley, Trümmer, Vök oder Girl Pool durchaus ein Trendbarometer. (nja) www.reeperbahnfestival.com

Dillon

Sie ist nicht zum ersten Mal ist der Stadt: Dillon – ein bezauberndes Wesen mit einer tollen Stimme – wurde schon mit vielen in einem Atemzug genannt: mit Joanna Newsom, Björk und Kate Bush etwa. Alles keine schlechten Vergleiche. Sie tritt am 24. Juli beim Stuttgart-Festival auf. Das feiert am 24. und 25. Juli Premiere auf der Stuttgarter Messe. Rund 40 Bands, darunter auch Balthazar, Ezra Furman, FM Belfast oder Reptile Youth, treten auf. Und es gibt einen „Art Market“ mit mehr als hundert jungen Designern. www.stuttgartfestival.de

Die Antwoord

Als Die Antwoord vor drei Jahren beim Southside-Festival auftraten, war das die Sensation am frühen Samstagnachmittag. Was für ein Glück, dass die Band aus Südafrika zurück in Neuhausen ob Eck ist (19. bis 21. Juni). Die Musik ist ein unglaublicher Mix aus Rap, Techno und Drum’n’Bass. Wahrscheinlich werden Die Antwoord inzwischen später auftreten. Mit dabei sind unter vielen anderen auch Placebo, Alt-J, Of Monsters And Men und Farin Urlaub mit seinem Racing Team. www.southside.de

Foxygen

Das aktuelle Album des kalifornischen Duos Foxygen ist eine kuriose Indiepop-Rockoper. Die beiden bescheren einem ein herrliches Durcheinander aus Psychedelic, Punk, Pop und Lo-Fi und Sixties-Melodien. Wie das live klingt, kann man in Mannheim beim Maifeld-Derby (22. bis 24. Mai) erfahren und außerdem noch Mogwai, Ar­chive, José Gonzáles oder Soak lauschen – ein Festival des guten Geschmacks also. www.maifeld-derby.de

James Blake

Zwei Jahre ist James Blakes Album „Overgrown“ alt. Und noch immer erschüttert einen diese unerhört stille Nachtmusik, die das Knistern zwischen den Klavierakkorden erkundet. Neben Underworld und Roísín Murphy tritt der Brite beim ausgesprochen geschmackvoll zusammengestellten Berlin-Festival (29. bis 31. Mai) auf. www.berlinfestival.de

Belle & Sebastian

Die Songs der schottischen Band Belle & Sebastian führen die Kunst der Beiläufigkeit, des Unaufdringlichen, der sanften Verzauberung vor. Ein Festival, das sich A Summer’s Tale, also ein Sommertraum nennt, ist wie geschaffen für die seltsam-schönen Popkostbarkeiten von Stuart Murdoch. Außerdem bei der Premiere des Festivals in der Lüneburger Heide zwischen dem 5. und 8. August mit dabei: Patti Smith, Get Well Soon oder Tori Amos.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: