Ein Fensterwischer erleichtert Ihnen die Arbeit. Foto: Buddit Nidsornkul / shutterstock.com

Die Fenster zu putzen ist eine Wissenschaft für sich. Jeder hat ein anderes Mittel, das gegen Streifen und Schlieren helfen soll. Aber haben Sie schon mal daran gedacht, Ihre Fenster mit Klarspüler zu putzen?

Richtig, das Mittel, welches in Ihrer Spülmaschine dafür sorgt, dass die Gläser glänzend sauber werden. Da liegt es doch nahe, den Klarspüler auch als Fensterreiniger zu verwenden. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zwar könnten Sie nur Klarspüler und Wasser vermischen, um ein Putzmittel zu erhalten, für den optimalen Glanzeffekt empfiehlt sich jedoch folgende Rezeptur.

Rezept: Fensterreiniger mit Klarspüler

  • 1 Spritzer Klarspüler
  • 2 Spritzer Spülmittel
  • 2 Liter Wasser

Für größere Fenster lässt sich das Rezept natürlich entsprechend anpassen. Vermischen Sie alles gut miteinander, bevor Sie die Fenster damit reinigen.

Übrigens hat es noch einen weiteren Vorteil, die Fenster mit Klarspüler zu putzen. Für eine gewisse Zeit bildet der Klarspüler einen Schutzfilm gegen Regen, die Tropfen perlen einfach am Fenster ab.

Diese Eigenschaft können Sie sich auch so zunutze machen, indem Sie nach dem regulären Fensterputz etwas Klarspüler auf der Scheibe verteilen und mit Küchentüchern einreiben, bis die Fenster klar sind. So hält der Effekt länger an.

Der Einsatz von Klarspüler führt also dazu, dass Sie die Fenster seltener putzen müssen. Ein Trick, der sich auch auf Duschwände übertragen lässt.

Allgemeine Tipps zum Fensterputzen
 

  • Stellen Sie sicher, dass die Fenster gut zugänglich sind und Ihnen nichts den Weg versperrt. Gerade beim Abziehen mit einem Fensterwischer ist es essenziell, dass Sie einmal komplett von oben nach unten ziehen. Dabei sollte Ihnen nichts in die Quere kommen. Darüber hinaus gelangt so kein Schmutzwasser auf Möbel oder Deko.
  • Entfernen Sie vor dem Putzen mit dem Klarspüler Staub und Pollen mit einem Mikrofasertuch. So verringern Sie die Chance auf Schlierenbildung.
  • Bei direkter Sonneneinstrahlung sollten Sie die Fenster nicht putzen, da sonst das Putzwasser zu schnell trocknet und Schlieren hinterlässt.
  • Reinigen Sie die Rahmen und Dichtungen immer zuerst, um zu vermeiden, dass Schmutzwasser auf das Fenster gelangt.

Lesen Sie auch: Autoscheiben in sechs Schritten reinigen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: