Ozan Kabak wird Schalke für vier weitere Spiele fehlen. Foto: AP/Martin Meissner

Der DFB bestraft den Schalker Ozan Kabak mit einer Sperre für vier Spiele und eine Geldstrafe. Der ehemalige VfB-Spieler hatte im Spiel gegen Werder Bremen seinen Gegenspieler Ludwig Augustinsson angespuckt.

Frankfurt/Main - Für seine Spuckattacke ist Ozan Kabak vom FC Schalke 04 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für vier Spiele gesperrt und zusätzlich mit einer Geldbuße von 15.000 Euro bestraft worden. Wie der DFB am Mittwoch mitteilte, hat das Sportgericht den 20-Jährigen für sein Benehmen in der Bundesligapartie gegen Werder Bremen „wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer versuchten Tätlichkeit gegen den Gegner“ bestraft.

Schiedsrichter Schmidt hatte Szene nicht gesehen

Die Vier-Spiele-Sperre beginne erst im Anschluss an die automatische Sperre nach der Gelb-Roten Karte für Kabak. Spieler und Verein haben laut DFB dem Urteil zugestimmt, damit ist es rechtskräftig.

Der türkische Nationalspieler hatte in der 26. Minute des Spiels gegen den SV Werder am vergangenen Samstag in Richtung seines Gegenspielers Ludwig Augustinsson gespuckt. Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) hatte auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben. Deshalb hat der DFB-Kontrollausschuss nachträglich ermittelt und Anklage erhoben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: