Weltmeister Philipp Lahm Foto: dpa

Der ehemalige Nationalspieler Philipp Lahm ist vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zum Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft ernannt worden.

Frankfurt/Main - Große Ehre für Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den ehemaligen Nationalspieler zum Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft ernannt. Lahm erhielt den Titel für seine besonderen Verdienste um die DFB-Elf als erst sechster Spieler.

Vor Lahm wurden Fritz Walter (1958), Uwe Seeler (1972), Franz Beckenbauer (1982), Lothar Matthäus (2001) und im vergangenen Jahr Jürgen Klinsmann zu Ehrenspielführern ernannt. Walter (1954), Beckenbauer (1974) und Matthäus (1990) hatten die Nationalmannschaft wie Lahm (2014) als Kapitäne zum WM-Titel geführt. Bei den Frauen wurde diese Ehre den Kapitäninnen Bettina Wiegmann (2004) und Birgit Prinz (2013) jeweils nach ihren WM-Triumphen zuteil.

Der DFB zeichnete Lahm im Rahmen des Bundestags am Freitag in Frankfurt aus. Der 34-Jährige hatte seine Karriere im vergangenen Sommer beendet und ist jetzt Unternehmer. Bis zu seinem Rücktritt nach dem Triumph von Rio bestritt er 113 Länderspiele (fünf Tore).

Für seinen Heimatverein Bayern München, mit dem er 2013 die Champions League gewann, bestritt der achtmalige deutsche Meister 517 Pflichtspiele (16 Tore). In der Bundesliga war er zudem für den VfB Stuttgart aktiv. Zum Abschluss seiner Karriere wurde Lahm erstmals zum „Fußballer des Jahres“ gewählt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: