Die Farbe Weiß soll auf dem Marktplatz dominieren. Foto: Esslinger Sommer

Vom 2. bis zum 12. August laden acht Wirte zum „Esslinger Sommer“. Ob sie an den Erfolg ihrer Vorgänger anknüpfen können?

Esslingen - Das Übergangsfest kann stattfinden: Jetzt hat das Ordnungsamt den Organisatoren des „Esslinger Sommers“ grünes Licht für die vom 2. bis 12. August auf dem Marktplatz geplante Sommerhocketse gegeben. Der „Esslinger Sommer“ ist der Interimsnachfolger für das traditionsreiche Esslinger Zwiebelfest. Nachdem die Stadt im vergangenen Jahr angekündigt hatte, vom Jahr 2021 an das Marktplatzfest im Hochsommer in Eigenregie durchführen zu wollen, hatten die Zwiebelfestwirte auf einer Fortsetzung ihrer Veranstaltung bis zum Sommer 2020 verzichtet.

Eröffnung am 2. August

Sehr frühzeitig hatte der ehemalige Zwiebelfestwirt Christian List vom Roten Hirsch seine Bereitschaft erklärt, ein Nachfolgefest in den beiden nun vakanten Jahren zu organisieren. Acht Wirte aus Stuttgart und Esslingen werden nun dabei sein, wenn das Fest am Freitag, 2. August, um 18.30 Uhr eröffnet wird. Ziel der Wirte, da macht Mitorganisator Salvatore Marrazzo keinen Hehl daraus, sei es natürlich auch, „uns für das neue Fest der Stadt zu empfehlen“.

Orientierung am Zwiebelfest

Die Tatsache, dass die nun antretenden Wirte sich beim Aufbau ihres Fests an den Planungen der Zwiebelfestwirte orientieren, begründen sie mit der kurzen Planungsphase. Allerdings: statt Lauben gibt es weiße Pagodenzelte mit Schwerlastböden. Jeder Wirt bekommt zwei Zelte, die er als Wirtschafts- und Gastraum verwenden kann. Zudem bekommt jeder Wirt Nutzflächen für Küche und Lager. Möbliert wird der Marktplatz mit Biergarnituren, Fässern und Stehtischen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: