Die Shopping Mall wird quer durchs Karstadt-Kaufhaus verlaufen. Foto: Tchoban/Voss

Die Stadt hat jetzt die Baugenehmigung für das neue Innenstadtquartier auf dem Karstadt-Areal erteilt. Im Frühjahr 2020 sollen die neue Shopping Mall und die 62 neuen Wohnungen eingeweiht werden.

Esslingen - Es ist das teuerste Projekt der vergangenen Jahre in der Esslinger Innenstadt. Rund 100 Millionen Euro zahlt der Luxemburger Investor BPI Esslingen für einen Bau, der die westliche Altstadt und das Gebiet rund um den Esslinger Bahnhof weiter aufwerten wird. Am Freitag haben der Esslinger Oberbürgermeister Jürgen Zieger und der für die Projektentwicklung zuständige Olaf Ley von der Mainzer Firma Imallinvest die Baugenehmigung für das neue Innenstadtquartier Die Via unterzeichnet.

Die Bauzeit beträgt zwei Jahre

Die Vorarbeiten auf dem Karstadtparkplatz haben längst begonnen. Im Februar soll nach Abschluss der archäologischen Untersuchungen die Baugrube ausgehoben werden. Von seinem Wunsch, Die Via im Spätherbst 2019 eröffnen zu können, ist Olaf Ley am Freitag abgerückt. Realistisch brauche man für den Bau der über drei Etagen verlaufenden Einkaufspassage, der zwei Tiefgaragenebenen im zweiten und dritten Untergeschoss und der vier zusätzlichen Geschosse mit insgesamt 62 Mietwohnungen zwei Jahre Bauzeit. Ley hält deshalb aktuell die Fertigstellung des Quartiers im Frühjahr 2020 für wahrscheinlich.

Dann wird sich die neue Einkaufspassage von der Bahnhofstraße mitten durch das bis dahin vollkommen umgestaltete Karstadt-Kaufhaus bis zur Ehnisgasse ziehen. So soll eine attraktive Verbindung von der Bahnhof- zur Pliensaustraße geschaffen werden. Im Untergeschoss sollen Nahversorger, unter anderem ein dm-Markt, ein Biomarkt sowie ein großer Discounter, dessen Name Anfang Januar verraten wird, eine neue Heimat finden.

Die Zielgruppe sind Menschen mittleren Alters

Im Erdgeschoss werden vor allem Modegeschäfte, eine Bäckerei sowie – an der Ecke Ehnisgasse/Martinstraße – ein großes Café entstehen. Im ersten Obergeschoss schließen sich voraussichtlich weitere Mode-, Accessoire- und Schuhgeschäfte sowie ein moderner Foodcourt mit sieben unterschiedlichen offenen Küchen an. Damit will Olaf Ley den sich wandelnden Essgewohnheiten der Menschen Rechnung tragen. Eine Apotheke, Mobilfunkläden, ein Nagelstudio und ein Friseur könnten das Angebot in den rund 40 Läden komplettieren. Zielgruppe, so Ley, sind „Kunden mittleren Alters, die bequem und ohne großen Aufwand alle Aspekte des Einkaufs abwickeln wollen“. Ley betont, man beabsichtige nicht, mit der Via in Konkurrenz zu der im Modebereich sehr starken Stuttgarter Innenstadt zu treten.

Die Verkaufsfläche von Karstadt, die über fünf Stockwerke gehen wird, umfasst rund 13 600 Quadratmeter, für die neuen Einzelhandelsgeschäfte sind weitere 10 600 Quadratmeter reserviert. Für die 62 Mietwohnungen stehen mehr als 6000 Quadratmeter zur Verfügung. Die Größe der Wohnungen variiert zwischen 42 und 130 Quadratmetern.

Nahezu alle Wohnungen sollen über eine Loggia, einen Balkon und einen eigenen Dachgartenanteil verfügen. Die Vermietung wird die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen übernehmen. Neben den 246 neuen Tiefgaragenstellplätzen können die Besucher an Wochenenden auch das direkt mit der Via-Tiefgarage verbundene Kreissparkassenparkhaus nutzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: