Per Telefon hat ein Betrüger eine hohe Geldsumme gefordert und abholen lassen. Foto: dpa

Mit einer Abwandlung des Enkeltricks haben Betrüger eine Seniorin aus Esslingen um eine fünfstellige Bargeld-Summe gebracht.

Esslingen - Eine mehr als 80 Jahre alte Frau aus Esslingen-Mettingen ist laut der Polizei am Mittwoch das Opfer von Betrügern geworden. Am Vormittag bekam die Seniorin einen Anruf, angeblich von ihrem Patenkind. Der Mann bat die Frau um knapp 30 000 Euro, die ihm zum Kauf einer Eigentumswohnung fehlen würden. Er brauche das Geld jedoch sofort. Sie erklärte daraufhin, dass sie so viel Geld nicht habe. Wie die Polizei berichtet, ging die Seniorin trotzdem zu einer Bank und hob einen fünfstelligen Betrag ab.

Anrufer mit schwäbischem Dialekt

Der Unbekannte, der laut der Polizei schwäbischen Dialekt sprach, rief zwischendurch nochmals an und meinte, er könne das Geld nicht selbst abholen, sondern werde eine „Frau Schmid“ schicken. Die Unbekannte erschien gegen 13.30 Uhr bei der Seniorin und holte das Geld ab.

Der Anrufer versprach noch, er überweise die Summe am nächsten Tag zurück, was aber nicht geschah. Daraufhin wurde die Polizei verständigt. Von der Täterin, die sich als „Frau Schmid“ ausgab, liegt folgende Beschreibung vor: Sie ist etwa 1,55 Meter groß, circa 20 Jahre alt und zierlich. Sie hat braune Haare, die mit einer Spange hochgesteckt waren. Bei der Abholung trug die Frau eine Hose und ein helles T-Shirt.

Die Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 07 11/3 99 00 entgegen. Lesen Sie hier: Falscher Polizist löst Enkeltrick ab und wie die Polizei gegen Telefonbetrug kämpft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: