Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte sowie der randalierende 45-Jährige verletzt (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein 45-Jähriger hat in der Nacht zum Mittwoch in einem Haus im Esslinger Stadtteil St. Bernhardt randaliert und einen größeren Polizeieinsatz verursacht. Dabei sprach er Todesdrohungen gegen seine Nachbarn aus.

Esslingen - Ein randalierender 45-Jähriger hat in der Nacht zum Mittwoch einen größeren Polizeieinsatz in einem Mehrfamilienhaus im Esslinger Ortsteil St. Bernhardt ausgelöst. Kurz nach Mitternacht hatten Anwohner die Polizei alarmiert, weil der Bewohner im Hausflur herumschrie.

Zwar verhielt sich der 45-Jährige bei der Kontrolle zunächst einsichtig. Doch nachdem die Beamten die Wohnung wieder verlassen hatten, beleidigte und bedrohte der Mann die Einsatzkräfte und kündigte an, andere Hausbewohner zu töten.

Mehrere Streifenwagenbesatzungen in Schutzausstattung betraten daraufhin erneut die Wohnung. Dabei ging der 45-Jährige auf einen der Beamten los. Eine geladene Schreckschusswaffe und ein Küchenmesser lagen griffbereit in der Nähe.

Gegen seine Festnahme wehrte sich der Mann so massiv, dass die Polizei Pfefferspray und Schlagstock einsetzen musste. Zwei Polizeibeamte sowie der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befindliche Mann wurden leicht verletzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: