Die Polizei bittet um Hinweise zu den Tätern (Symbolbild). Foto: dpa

Zwei Jugendliche geraten auf einem Spielplatz an eine Jugendgruppe, die es auf ihr Eigentum abgesehen hat. Ihnen wird ein Rucksack geklaut. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Großbottwar - Mehrere junge Männer sind am Montagabend auf einem Spielplatz an der Kleinbottwarer Straße in Großbottwar (Kreis Ludwigsburg) aneinander geraten. Dort hielten sich zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche in Begleitung ihrer Freunde auf. Kurz nach 22 Uhr tauchte eine weitere Jugendgruppe auf. Vier der Fremden sprachen die Jugendlichen an und fragten unter anderem nach Zigaretten und Geld.

Ein Rettungsdienst bringt das Opfer ins Krankenhaus

Plötzlich soll einer den Rucksack des 16-Jährigen ergriffen und den Spielplatz verlassen haben, wie die Polizei berichtet. Neben persönlichen Gegenständen enthielt der gestohlene Rucksack die Geldbörsen der zwei Jugendlichen mit etwas Bargeld. Der Besitzer folgte dem Dieb und verlangte seine Sachen zurück, worauf ihn einer aus der Jugendgruppe niederschlug.

Als sein 15-jähriger Kumpel die Polizei rufen wollte, sei ihm das Mobiltelefon aus der Hand gerissen und auf den Boden geworfen worden. Anschließend entfernte sich die Gruppe in Richtung Stadtmitte. Der 16-Jährige wurde leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Fünf Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren

Bei der Tätergruppe handelte es sich um etwa fünf Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Eine polizeiliche Fahndung führte nicht zum Erfolg.

In der gesuchten Gruppe fielen ein etwa 16-Jähriger auf, der zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß ist, und ein weiterer Verdächtiger mit einer Größe von 1,80 Meter. Der 16-Jährige trug einen starken Dreitagebart und hat kurze Haare. Er war bekleidet mit einer schwarzen Hose, dunkler Jacke und hellem T-Shirt und trug eine Basecap. Der andere Verdächtige trug eine schwarze Jacke und hatte eine Bauchtasche bei sich. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/189 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: