Die Ferienbetreuung der Mitarbeiterkinder ist regelmäßig ausgebucht. Foto: Klinikum Esslingen

Im Kampf um qualifizierte Mitarbeiter setzt das Klinikum Esslingen auch auf die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf – mit Erfolg.

Esslingen - Dass es eine klassische Win-Win-Situation werden würde, hat Anja Dietze, die Pressesprecherin des Klinikums Esslingen, vor zehn Jahren kaum geahnt. Damals kam sie aus der Elternzeit zurück und stellte fest, dass sie sich bei der Rückkehr ins Berufsleben ein wenig alleingelassen fühlte – und dass die Teilzeit- und die Betreuungsangebote des Klinikums oft an den Bedürfnissen der Mitarbeiter vorbei gingen.

Mit ihrem Vorstoß, nach Möglichkeiten zu suchen, wie man Mitarbeiter in allen Lebensabschnitten aktiv unterstützen könnte, stieß Dietze 2009 bei dem Klinikum-Geschäftsführer Bernd Sieber auf offene Ohren. Sieber ernannte Dietze kurzerhand zur Familienbeauftragten, die sich seither darum bemüht, Wege zu finden, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine bessere Balance zwischen Berufs- und Privatleben finden.

Anja Dietze kümmert sich als Familienbeauftragte um das Thema

Nun ist das Klinikum bereits zum vierten Mal mit dem Audit „Beruf und Familie“ als familienfreundliches Haus zertifiziert worden. Das ist der Lohn dafür, dass Anja Dietze und seit einigen Jahren auch ihre Mitarbeiterin Andrea Mixich kontinuierlich das Angebot verbessert und viele Möglichkeiten geschaffen haben, die das Leben – die erste Win-Situation – der Mitarbeiter erleichtert haben.

Die zweite Win-Situation hat erst in der jüngeren Vergangenheit an Bedeutung gewonnen. Denn der Arbeitskräftemangel ist erst in den letzten Jahren zu einem immer größeren Problem für die Kliniken geworden. „Wir gehören zu den Städten, die sich schon früh dem Thema attraktiver Arbeitgeber zugewandt haben“, sagt der Esslinger Ratschef, Jürgen Zieger, in Personalunion Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums: „Mit der Auditierung des Klinikums haben wir einen wichtigen Baustein zur Attraktivierung des Standorts beisteuern können.“

Die Wochenarbeitszeit variiert zwischen 15 und 100 Prozent

Mittlerweile kommen die Mitarbeiter in den Genuss einer Vielzahl an Angeboten: Unter anderem variiert die Wochenarbeitszeit der 1741 Beschäftigen zwischen 15 und 100 Prozent, wobei 740 Mitarbeiter Teilzeitangebote nutzen. Kinder der Mitarbeiter werden – in Kooperation mit der Stadt Esslingen – in einer städtischen Kita mit verlängerten Öffnungszeiten betreut. Es gibt eine Babysitterbörse und eine Ferienbetreuung in den Oster- und Herbstferien mit einem individuell erarbeiteten Ferienprogramm am Klinikum.

Bei Elterntreffs werden Mitarbeiter in der Elternzeit über neue Entwicklungen an der Arbeitsstätte informiert. Zudem gibt es drei umfangreiche Info-Boxen – eine für schwangere Mitarbeiterinnen, eine für neue Mitarbeiter und eine für Pensionäre beim Start in die Rente. Zu den neuen Angeboten gehört eine Notfallmappe, in der Mitarbeiter alle wichtigen Informationen über sich hinterlegen können, sowie die Möglichkeit, in der Kantine gekochtes Essen in umweltfreundlicher Verpackung mit nach Hause zu nehmen. Das Angebot wird rege genutzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: