Angela Merkel bei einem Auftritt in Berlin Foto: photocosmos1/shutterstock.com

Das Treffen war nicht "geheim", sondern "eher privat". Alexej Nawalny hat sich auf Twitter bei Angela Merkel für ihren Besuch im Krankenhaus bedankt.

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny (44) hat sich bei Angela Merkel (66) für einen Krankenbesuch bedankt. Und damit auf Twitter bestätigt, dass die Bundeskanzlerin bei ihm in der Berliner Charité war. "Es gab ein Treffen", schrieb er in dem Kurznachrichtendienst, "geheim" sollte man dieses aber nicht bezeichnen, fügte er über einen entsprechenden Medienbericht hinzu. Nawalny nannte es "eher ein privates Treffen und Gespräch mit der Familie": "Ich bin Bundeskanzlerin Merkel sehr dankbar, dass sie mich im Krankenhaus besucht hat."

Das Buch "Merkel: Eine kritische Bilanz" finden Sie hier

Inzwischen liegt Nawalny nicht mehr in der Klinik. Er war am 20. August auf einem Inlandsflug in Russland kollabiert und kurz darauf zur Behandlung nach Deutschland gebracht worden. Tests hatten nach Angaben der Bundesregierung ergeben, dass Nawalny mit einem Nervengift aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet wurde. Spätfolgen sind nach Angaben der Ärzte nicht auszuschließen.

} } }); } });
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: