Burg Hohenzollern im Zollernalbkreis: Die Stärke des Erdbebens soll bei 3,8 gelegen haben (Archivbild). Foto: SDMG/Friebe

In der Nacht auf Montag ist es auf der Schwäbischen Alb zu einem leichten Erdbeben gekommen. Die Erdstöße gegen zwei Uhr in der Nacht seien vermutlich kilometerweit zu spüren gewesen.

Albstadt - Ein leichtes Erdbeben hat in der Nacht zum Montag Teile der Schwäbischen Alb erschüttert. Das Epizentrum des Bebens der Stärke 3,8 lag nördlich von Albstadt (Zollernalbkreis), wie der Erdbebendienst Südwest am Montag mitteilte.

Die Erdstöße um 1.59 Uhr seien vermutlich im Umkreis von etwa 30 Kilometern zu spüren gewesen. Schäden waren der Polizei zufolge zunächst nicht bekannt. Erst im Sommer hatte die Erde in der Bodenseeregion mehrmals gebebt. Das stärkste Erdbeben erreichte Ende Juli einen Wert von 3,7.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: