In England ist in der Nähe von Brighton ein Flugzeug abgestürzt. Foto: dpa

Bei einem Flugzeugabsturz in England sind in der Nähe von Brighton sieben Menschen ums Leben gekommen. Ein Kleinflugzeug war in einige Autos gestürzt.

Shoreham-by-Sea - Sieben Menschen sind beim Absturz eines Militärjets in Südengland ums Leben gekommen. Das Flugzeug stürzte während einer Flugshow in der Nähe von Brighton auf eine vielbefahrene Straße und auf mehrere Fahrzeuge, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die örtlichen Rettungskräfte bestätigten, dass dabei sieben Menschen starben. 15 Menschen wurden nach Polizeiangaben verletzt. Eines der Opfer schwebte am Samstagabend zunächst in Lebensgefahr und wurde in einem Krankenhaus in Brighton behandelt.

Dem lokalen Radiosender Splash FM zufolge stürzte das Flugzeug nur etwa 400 Meter entfernt von Familien ab, die sich die Shoreham Airshow anschauten. Videos im Internet zeigten, wie ein Flugzeug während eines Looping-Manövers nicht reichzeitig wieder hochzog, abstürzte und in Flammen aufging.

Es sieht darin nicht so aus, als habe der Pilot sich über den Schleudersitz in Sicherheit gebracht. Ob er überlebte, war zunächst unklar. Augenzeugen berichteten ebenfalls von einem „Feuerball“ und dichtem, schwarzem Rauch nach dem Absturz.

Nach Polizeiangaben handelte es sich um ein Flugzeug vom Typ Hawker Hunter. Die Straße A27 war nach dem Unfall komplett gesperrt. Mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Experten für Flugzeugunglücke waren vor Ort, um Ablauf und Ursache des Unglück zu klären.

.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: