Die Corso Bar bleibt vorerst geschlossen. (Symbolfoto) Foto: picture alliance / dpa

Was wird aus der Corso Bar in Stuttgart? Zumindest unter dem jetzigen Leiter Tolgay Moralioglu ist ein Ende in Sicht. Ab Ende Mai bleibt der Szeneclub geschlossen, wie der Betreiber es am Freitag auf Facebook verkündete.

Stuttgart - Nachtschwärmer müssen wohl in Zukunft auf die Corso Bar verzichten. Wie nun auf der Facebookseite der Bar zu lesen ist, bleibt der beliebte Feiertreffpunkt ab sofort freitags geschlossen, Ende Mai ist dann vorerst Schluss.

Als Grund werden behördliche Auflagen genannt. Somit soll die Corso Bar nur noch die letzten drei Samstage im Mai und am Mittwoch, den 29. Mai, geöffnet sein. „Ich danke allen meinen Corso Bar Gästen, Freunden, Mitarbeitern, DJ’s und Geschäftspartnern für die letzten elfeinhalb Jahre!“, schreibt Tolgay Moralioglu, der die Bar seit 2008 leitet. Wie es danach mit der Corso Bar weitergeht ist noch nicht klar. Zumindest unter der Leitung von Moralioglu wird es keine Corso Bar mehr geben.

2018 mussten bereits zwei weitere Clubs schließen, wenn auch aus anderen Gründen. Muttermilch und Tonstudio in der Theodor-Heuss-Straße fielen Bauarbeiten zum Opfer. Weil die Calwer Passage in der Stuttgarter Innenstadt vergößert wird, wurden vergangenen Juli hier die letzten Partys gefeiert. Die Enttäuschung der Partygänger war damals groß.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: