Jennifer Aniston (Mitte) überraschte die Zuschauer zusammen mit ihren „Friends“-Kolleginnen. Foto: AFP

Von Sonntag auf Montag wurden in Los Angeles die Emmy Awards verliehen. Dabei überraschte eine kleine „Friends“-Reunion die Zuschauer.

Los Angeles - In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in Los Angeles die 72. Emmy Awards verliehen. Die Emmys gelten als bedeutendster Fernsehpreis der Welt, einer ging dieses Jahr auch nach Deutschland. Aufgrund des Coronavirus musste die Veranstaltung erstmals virtuell stattfinden. Preisträger, Nominierte und Gäste wurden virtuell zugeschaltet. Moderiert wurde die Preisverleihung von Jimmy Kimmel, der, wie auch die TV-Zuschauer, eine kleine Überraschung erlebte.

Der Moderator startete einen Videoanruf mit Jennifer Aniston, die als beste Hauptdarstellerin in einer Drama-Serie für „The Morning Show“ nominiert war. Die Schauspielerin war allerdings nicht allein zu Hause. Neben ihr saßen ihre ehemaligen „Friends“-Kolleginnen Courtney Cox und Lisa Kudrow. Auf Kimmels Frage „Courtney ist auch da?“, antwortete die Schauspielerin: „Natürlich bin ich da. Wir wohnen zusammen.“ Aniston ergänzte: „Wir sind Mitbewohner seit 1994.“ In diesem Jahr erschien in den USA die erste Folge der Kult-Sitcom.

Auf einen Auftritt der männlichen Hauptdarsteller David Schwimmer, Matthew Perry und Matt LeBlanc warteten „Friends“-Fans vergebens. Dafür war immerhin Jason Bateman kurz im Bild zu sehen, der in diesem Jahr für seine Rolle in „Ozark“ nominiert war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: