Dem Ex-Stuttgarter Leon Dajaku gelangen gegen Weißrussland zwei Treffer. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Die deutsche U19-Nationalmannschaft hat am Samstag in der EM-Qualifikation mit 9:2 in Schottland gegen Weißrussland gewonnen. Damit erreichte das Team vorzeitig die zweite Runde. VfB-Spieler Antonis Aidonis wurde gegen Ende der Partie eingewechselt.

Greenock - Die deutsche U19-Nationalmannschaft hat den ersten Schritt in der EM-Qualifikation gemeistert. Durch das 9:2 (4:1) am Samstag in Schottland gegen Weißrussland steht die Mannschaft von Trainer Guido Streichsbier vorzeitig in der zweiten Qualifikationsrunde. Nachdem die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes gegen Andorra zum Auftakt 3:0 gewonnen hatte, ist sie nun nicht mehr von einem der ersten beiden Tabellenplätze zu verdrängen. Zum Abschluss wartet am Dienstag (20.05 Uhr) in Glasgow Gastgeber Schottland im Kampf um den Gruppensieg.

Im Cappielow Park in Greenock ließ Kevin Schade vom SC Freiburg seine Mannschaft am Samstag in der ersten Hälfte gleich dreimal jubeln, als ihm ein Hattrick glückte. Leon Dajaku vom FC Bayern traf insgesamt zweimal. Lazar Samardzic, Kevin Ehlers, Niklas Tauer und Oscar Schönfelder sorgten für die weiteren deutschen Tore.

Die vergangenen beiden Male hatte die deutsche U19 die Qualifikation für die EM verpasst. Die Europameisterschaft findet vom 19. Juli bis 1. August 2020 in Nordirland statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: