Die Ludwigsburger Polizei ruft Fans zum vernünftigen Feiern auf. Foto: /dpa

In einer Mitteilung im Vorfeld der Fußball-EM appelliert das Polizeipräsidium im Landkreis Ludwigsburg an die Vernunft der Fußballfans.

Die Fußball-Europameisterschaft beginnt an diesem Freitag. Wie die Mannschaften, so bereiten sich auch das Polizeipräsidium Ludwigsburg und die Kommunen im Landkreis seit Monaten „unter Hochdruck“ auf das Event vor, teilt die Polizei mit. Feiernde Fans, Public-Viewing-Veranstaltungen, Autokorsos und der Aufenthalt des belgischen Nationalteams in Ludwigsburg und vieles mehr: Das seien bis zum Finale am 14. Juli die zusätzlichen Herausforderungen für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg appelliert daher in einer Mitteilung an Verantwortungsbewusstsein und Vernunft aller Fans: „Helfen Sie mit und tragen Sie durch ihr Verhalten dazu bei, dass die EM für alle zu einem ungetrübten Erlebnis wird.“ Großveranstaltungen wie diese würden hohe Anforderungen an die Polizisten stellen. Es gelte, die Freude aller Feiernden und die öffentliche Sicherheit und Ordnung in Einklang zu bringen und dafür zu sorgen, dass niemand über die Stränge schlägt. „Bedeutende Ordnungsstörungen oder gar Straftaten werden wir daher in aller Konsequenz verfolgen“, betont der Polizeivizepräsident des Polizeipräsidiums, Thomas Lüdecke.

Vor- und Rücksicht ist geboten

Das gelte nicht nur, aber eben auch im Straßenverkehr. Die Freude über ein gewonnenes Spiel befreie nicht von der Einhaltung der Regeln. Insbesondere wenn Autos und Fußgänger sich begegnen, sei Vor- und Rücksicht geboten. „Wie immer gilt: Wer Alkohol trinkt oder Cannabis konsumiert, lässt das Auto stehen und geht zu Fuß oder weicht auf den öffentlichen Nahverkehr aus.“

In Ludwigsburg übt die Unterführung der B 27 unter der Sternkreuzung seit jeher eine Anziehungskraft auf feiernde Fans aus. Polizei und Stadt raten jedoch ausdrücklich von Versuchen ab, den Tunnel für Jubelfeiern zu wählen. „Sie bringen sich selbst und andere in Gefahr, wenn Sie sich in der Unterführung aufhalten. Die Straße dort ist zur Durchfahrt bestimmt und nicht zum Aufenthalt von Menschen. Sie riskieren Ihre Gesundheit insbesondere, wenn Böller oder Pyrotechnik gezündet werden“, so Lüdecke weiter.

Drohnen überwachen Veranstaltungen

Der Ludwigsburger Oberbürgermeister Matthias Knecht stimmt mit ein: „Wir alle freuen uns auf eine fröhliche und friedliche EM.“ Er selbst werde mitfiebern und drücke natürlich der deutschen Elf die Daumen. Und auch dem belgischen Team, das in Ludwigsburg sein Quartier bezogen hat. „Darauf sind wir sehr stolz. Bei aller Feierlaune dürfen wir jedoch das Thema Sicherheit nicht vergessen. Um diese zu gewährleisten, werden Polizei und Stadtverwaltung wie gewohnt eng und gut zusammenarbeiten.“

Die Polizei weist darauf hin, dass Drohnen eingesetzt werden können, etwa um Einsatzräume oder Veranstaltungen aus der Luft zu beobachten. Die Bilder werden live ins Führungs- und Lagezentrum übertragen. Eine Speicherung findet regelmäßig nicht statt, kann aber im Einzelfall erfolgen, wenn das etwa wegen Straftaten nötig ist.