Werden die Schweizer Grund zum Jubeln haben? In Gruppe A treffen die Eidgenossen unter anderem auf Gastgeber Deutschland. Foto: dpa/Jean-Christophe Bott

Bei der diesjährigen Fußball-EM in Deutschland treten 24 Teams an – zunächst gilt es die Vorrunde zu überstehen. Wie funktioniert der Modus? Und wer kann im Achtelfinale aufeinandertreffen? Eine Übersicht.

Gibt es ein zweites Sommermärchen? Nach der WM 2006 im eigenen Land, die auch viele begeisterte, die sonst mit Fußball nichts am Hut haben, hoffen viele hierzulande auf eine Wiederholung: Feierende Fans, ein friedliches Miteinander verschiedener Nationen – und eine erfolgreiche deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Vielleicht am Ende mit dem EM-Titel?

Der Weg ins Finale ist derselbe wie bei den beiden vergangenen Europameisterschaften. Schon 2016 hatte die Uefa den Modus reformiert. Es treten 24 Teams bei der kontinentalen Meisterschaft an. Sie müssen zunächst eine von insgesamt sechs Vorrundengruppen überstehen. Jedes Team bestreitet mindestens drei Spiele: Jede Gruppe besteht demnach aus vier Mannschaften. Anschließend geht es im K.o.-Modus weiter, mit Achtel-, Viertel-, Halbfinale und Endspiel.

Deutschland hat seine Gruppe A mit zwei Siegen und einem Unentschieden gewonnen. Wer ins Achtelfinale einzieht, entscheidet sich bis Mittwochabend.

Wer kommt weiter nach der Vorrunde?

Insgesamt qualifizieren sich 16 Teams fürs Achtelfinale. Das sind:

  • die sechs Gruppen-Sieger
  • die sechs Gruppen-Zweiten
  • die vier besten Gruppen-Dritten

Die Tabelle der Gruppe entsteht wie im Vereinsfußball auch. Für einen Sieg gibt es drei Punkte, für ein Unentschieden einen. Am Ende werden die Punkte addiert, es wird ein Quervergleich gezogen.

Was passiert, wenn Teams punktgleich sind?

Sind zwei oder noch mehr Teams nach dem dritten Spieltag der Vorrunde punktgleich, wird die Tabelle anhand eines vorher festgelegten Kriterienkatalogs erstellt:

  • direkter Vergleich: bei zwei punktgleichen Teams entscheidet das direkte Duell. Sind drei Mannschaften punktgleich, wird eine separate Tabelle erstellt, die nur die Spiele dieser Mannschaften untereinander berücksichtigt.
  • Tordifferenz
  • Anzahl der Siege
  • Fair-Play-Wertung
  • Abschneiden in der EM-Qualifikation

Sollte der vierte Punkt (Abschneiden in der EM-Qualifikation) relevant werden, steht die Reihenfolge fest. Sie sieht folgendermaßen aus:

Platzierung Land
1. Portugal
2. Frankreich
3. Spanien
4. Belgien
5. England
6. Ungarn
7. Türkei
8. Rumänien
9. Dänemark
10. Albanien
11. Österreich
12. Niederlande
13 Schottland
14. Kroatien
15. Slowenien
16. Slowakei
17. Tschechien
18. Italien
19. Serbien
20. Schweiz
21. Ukraine
22. Polen
23. Georgien

Deutschland war als Gastgeber von vorneherein für das Heim-Turnier qualifiziert und hat deshalb keine Qualifikation gespielt. Sollte es in Gruppe A darauf hinauslaufen, dass die Quali-Rangliste fürs Weiterkommen entscheidend wird – und ist Deutschland beteiligt –, wird das Weiterkommen ausgelost.

Wer trifft im Achtelfinale aufeinander?

Die Gruppendritten-Regelung macht es schwer, mögliche Paarungen im Achtelfinale zu prognostizieren – bei einer Weltmeisterschaft ist das einfacher. Bei der EM 2024 wird nach der Vorrunde eine Tabelle der besten Dritten Teams separat erstellt. Die vier Mannschaften werden darin nach denselben Kriterien verortet, die auch für die „normalen“ Vorrundentabelle gelten (siehe oben).

Welcher Gruppen-Dritte gegen welchen Gruppensieger im Achtelfinale antritt, ist bereits festgelegt. Es gibt die folgenden Konstellationen:

Beste Dritte aus Sieger B gegen: Sieger C gegen: Sieger E gegen: Sieger F gegen:
A, B, C, D 3 A 3 D 3 B 3 C
A, B, C, E 3 A 3 E 3 B 3 C
A, B, C, F 3 A 3 F 3 B 3 C
A, B, D, E 3 D 3 E 3 A 3 B
A, B, D, F 3 D 3 F 3 A 3 B
A, B, E, F 3 E 3 F 3 B 3 A
A, C, D, E 3 E 3 D 3 C 3 A
A, C, D, F 3 F 3 D 3 C 3 A
A, C, E, F 3 E 3 F 3 C 3 A
A, D, E, F 3 E 3 F 3 D 3 A
B, C, D, E 3 E 3 D 3 B 3 C
B, C, D, F 3 F 3 D 3 C 3 B
B, C, E, F 3 F 3 E 3 C 3 B
B, D, E, F 3 F 3 E 3 D 3 B
 C, D, E, F 3 F 3 E 3 D 3 C

Wie wird die K.o.-Phase gespielt?

In der K.o.-Phase heißt es dann: Gewinnen oder Heimfahren. Mit Achtel-, Viertel, Halb- und Finale – und den Gruppenspielen – kann ein Team bei einer EM maximal sieben Partien bestreiten. Anders als bei einer Weltmeisterschaft gibt es kein Spiel um Platz 3.

Ab dem Achtelfinale gilt: Steht nach 90 Minuten kein Sieger fest, wird das Spiel um zwei mal 15 Minuten verlängert. Dann folgt bei Bedarf ein Elfmeterschießen.

Wer ist schon für das Achtelfinale qualifiziert?

Auch wenn die Paarungen noch nicht allesamt feststehen, einige Teams sind schon für die Runde der letzten 16 qualifiziert. Den Sprung in die K.o.-Runde geschafft haben:

  • Deutschland
  • Schweiz
  • Spanien
  • Italien
  • England
  • Frankreich
  • Niederlande
  • Portugal

EM 2024: Welche Teams sind dabei?

Insgesamt nehmen beim Turnier 24 Nationen teil. Die Auslosung hat folgende Gruppen ergeben:

Aus jeder Gruppe qualifizieren sich die ersten beiden Teams fürs Achtelfinale. Außerdem erreichten die vier besten Gruppendritten die Runde der letzten 16.

Wie der Gruppenmodus genau funktioniert, haben wir hier zusammengefasst: EM 2024 – So funktioniert der Gruppenmodus

Den kompletten Turnierspielplan gibt es hier:

EM 2024: Wer überträgt das Turnier?

Wer alle 51 Spiele der Europameisterschaft anschauen möchte, muss zahlen. Nur MagentaTV, das Pay-TV-Angebot der Telekom, überträgt das komplette Turnier. Wie bei früheren Fußball-Großereignissen auch, steigen die öffentlich-rechtlichen Sender wieder groß ein, außerdem hat ein Privatsender Rechte erworben: 46 der 51 Partien werden von ARD, ZDF und RTL auch im Free-TV gezeigt. Nur fünf Begegnungen, darunter ein Achtelfinale, laufen exklusiv bei Magenta.

RTL arbeitet dabei eng mit Magenta zusammen – zwölf Spiele strahlt der Sender aus. ARD und ZDF haben jeweils für 17 Spiele Sublizenzen gekauft. Insgesamt übertragen die öffentlich-rechtlichen Sender also 34 Begegnungen. Darunter fallen selbstverständlich alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft.

EM 2024: In welchen Stadien wird gespielt?

Die Spiele finden in zehn Städten und Stadien statt. Auch in Stuttgart wird es fünf Partien zu sehen geben (vier Gruppenspiele sowie ein Viertelfinale). Austragungsorte sind außerdem München, Berlin und Frankfurt sowie Dortmund, Hamburg, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Leipzig und Köln.

  • Stuttgart: Stuttgart Arena (MHP Arena) - 4 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale
  • München: München Fußball Arena – Munich Football Arena (Allianzarena) - 4 Gruppenspiele inklusive Eröffnungsspiel, 1 Achtelfinale, 1 Halbfinale
  • Berlin: Olympiastadion Berlin - 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Viertelfinale, Finale
  • Frankfurt: Frankfurt Arena (Deutsche Bank Park) - 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
  • Dortmund: BVB Stadion Dortmund - 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Halbfinale
  • Hamburg: Volksparkstadion Hamburg - 4 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale
  • Gelsenkirchen: Arena Auf Schalke (Veltins-Arena) - 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
  • Düsseldorf: Düsseldorf Arena (Merkur Spielarena) - 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Viertelfinale
  • Leipzig: Leipzig Stadion (Red-Bull-Arena) - 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
  • Köln: Köln Stadion – Cologne Stadium (Rheinenergiestadion) - 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale

Die Fußballstadien haben mindestens 30.000 Plätze, was eine Bedingung dafür war, dass sie als EM-Stadien ausgewählt werden konnten. Während der EM tragen viele einen anderen Namen, da die Sponsorennamen für das Turnier keine Gültigkeit haben.