Die Schweizer Fans auf ihrem Fanmarsch durch Köln Foto: StZN/David Scheu

Über mangelnde Unterstützung können sich die Eidgossen nicht beklagen: Schon vor dem Spiel am Samstag gegen Ungarn hinterließen die Schweizer Anhänger im Kölner Stadtwald und auf dem Weg ins Stadion Eindruck.

Am Freitagnachmittag machte sich die Schweizer Nationalmannschaft mit dem ICE von Stuttgart auf nach Köln zum EM-Auftakt gegen Ungarn – und das nicht alleine. Tausende Anhänger der Eidgenossen folgten der Mannschaft in der Rheinmetropole und sangen sich am Samstag schon Stunden vor dem Spiel im Stadtwald unweit des Stadions warm. Wie? Mit einem feucht-fröhlichen Mix, „Schweizer Nati“-Rufe wechselten sich mit Jodel-Einlagen und „Viva Colonia“ ab.

Gegen 12 Uhr ging es dann geschlossen auf zum Fußmarsch gen Westen in Richtung Stadion, wobei für die riesige Schweizer Reisegruppe auch eine Straße gesperrt wurde. Aus den Wohnungen entlang des Weges jubelten Anwohnern der großen Schweizer Reisegruppe zu. Die Polizei schätzt die Teilnehmerzahl des Fanmarschs auf 10 000 bis 12 000 Personen.