Die Station Neckarpark wird von S 1 und S 13 nur im Halbstundentakt angefahren. Foto: Peter-Michael Petsch

Die Bauarbeiten an Gleisen und Weichen in Stuttgart-Vaihingen und im Hauptbahnhof bringen immer wieder den Fahrplan der S-Bahn durcheinander. An diesem Samstag betrifft das auch die VfB-Fans, die zum Heimspiel gegen den FC St. Pauli in die Mercedes-Benz-Arena fahren.

Stuttgart - Schon seit Ferienbeginn müssen sich S-Bahnfahrer mit geänderten Fahrplänen und Linienführungen herumschlagen. Auch an diesem Wochenende gibt es wegen der Bauarbeiten an Gleisen in Stuttgart-Vaihingen und im Hauptbahnhof zahlreiche Einschränkungen. Das betrifft auch die VfB-Fans, die am Samstag zur Zweitligapartie gegen St. Pauli (Anpfiff: 13 Uhr) in die Mercedes-Benz-Arena fahren.

Warum gibt es die Einschränkungen?

Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens werden während der gesamten Sommerferien neun Weichen und Gleise auf der Gäubahn in Stuttgart-Vaihingen und Stuttgart-Rohr erneuert. Dazu kommt zweitens, dass an drei August-Wochenenden (10./11., 17./18. und 24./25.) im Rahmen von Stuttgart 21 im Hauptbahnhof die S-Bahnrampe, die vom Gleisvorfeld in die unterirdische Station führt, gesperrt wird. Eigentlich sollte diese Arbeiten schon Anfang des Jahres, als es ebenfalls an Wochenenden zu massiven Einschränkungen im S-Bahnverkehr kam, erledigt werden, doch damals wurde die Bahn damit nicht fertig.

Wie ist die Linienführung an diesem Wochenende?

Alle S-Bahnlinien werden anders als gewohnt geführt. So enden und starten die S 4 (Marbach/Backnang), S 5 (Bietigheim) und S 6 (Weil der Stadt) im Hauptbahnhof oben. Die Linien S 1, S 2 und S 3 sind geteilt und durch Extralinien ergänzt. Die S 1 fährt von Herrenberg ohne Halt ab Vaihingen über Hauptbahnhof oben nach Kirchheim/Teck. In der Gegenrichtung fährt die S 13 von Kirchheim/Teck über Hauptbahnhof oben ohne Halt bis Vaihingen nach Flughafen/Messe. Die S 2 fährt Filderstadt-Hauptbahnhof tief und Hauptbahnhof oben bis Schorndorf. In der Gegenrichtung verkehrt die Linie S 21 von Schorndorf nach Hauptbahnhof oben und von Hauptbahnhof tief nach Herrenberg. Die S 3 fährt von Flughafen/Messe bis Hauptbahnhof tief und von Bad Cannstatt bis Backnang. In der Gegenrichtung fährt die S 32 von Backnang bis Bad Cannstatt und von Hauptbahnhof tief bis Filderstadt.

Was müssen VfB-Fans beachten?

Zum Spiel am Samstag, 17. August, gegen den St. Pauli ist der Anpfiff schon um 13 Uhr – das Schicksal eines Zweitligisten. Die Eintrittskarte gilt als Kombiticket. VVS und Deutsche Bahn empfehlen, frühzeitig anzureisen, weil es wegen der Bauarbeiten zahlreiche Einschränkungen gibt. Die Stadionlinie S 11 fährt gar nicht. Zur Station Neckarpark fahren die S 1 und die S 13 nur im Halbstundentakt. Fußballfans sollten deshalb mit S 2, S 21 und S 32 auch den Bahnhof Bad Cannstatt zur An- und Abfahrt nutzen. Allerdings kann die S 2 wegen eingeschränkter Gleislängen im Hauptbahnhof nur als Vollzug und nicht als Langzug fahren. Beachten müssen S-Bahnfahrer auch, dass sich die Fahrzeiten durch Umstiege zwischen Hauptbahnhof oben und der Tiefstation um bis zu 30 Minuten verlängern, für den Fußweg wird mit 13 Minuten gerechnet.

Der Stuttgarter S-Bahn-Check – hier geht’s zur Multimediareportage

Der VVS empfiehlt die Stadtbahn-Stadionlinie U 11. Sie fährt vor dem Spiel ab 11.05 Uhr alle sieben bis acht Minuten vom Hauptbahnhof los, nach dem Spielende wird sich nach Bedarf eingesetzt. Außerdem weisen VVS und DB die Fahrgäste darauf hin, vor Fahrtantritt sich über ihre persönliche Verbindung zu informieren – über die Apps VVS mobil oder DB Navigator, im Internet unter www.bahn.de/Reiseauskunft oder www.vvs.de. Die telefonisch erreichbare Kundendialog der DB Regio (0711-2092-7087) ist nur montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr erreichbar, am Wochenende nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: