430.000 Zuschauer haben die Partie des VfB Stuttgart gegen den FC Bayern München bei Sky gesehen. Foto: Pressefoto Rudel

Die Bundesliga-Übertragung bei Sky ist so erfolgreich wie nie zuvor. Der FC Bayern München und Borussia Dortmund bleiben die Zuschauermagneten. Der VfB Stuttgart verbessert sich leicht.

Stuttgart - Sportlich lief es zuletzt nach vier Niederlagen in Folge nicht besonders rund für den VfB Stuttgart. Bei den Einschaltquoten konnten die Stuttgarter dagegen etwas Boden gut machen. 360.000 Zuschauer schalteten im Durchschnitt den Bezahlsender Sky ein, um in der Hinrunde Bundesligapartien mit VfB-Beteiligung live zu verfolgen. Das zeigen Auszählungen des Fachmagazins „Meedia“.

Damit belegen die Schwaben in der Quoten-Tabelle von Sky den 13. Platz und verbessern sich gegenüber dem Stand von vor einem Monat um zwei Ränge. Besonders die Partie gegen Bayern München vom vergangenen Samstag mit 430.000 Zuschauern hievte den Aufsteiger nochmals nach oben.

Für die Einschaltquote berücksichtigt „Meedia“ nur Partien, die auch bei Sky gezeigt wurden. Freitagsspiele und die Sonntagmittagspartien des Bezahlsenders Eurosport fielen nicht in die Berechnung. Die Zuschauerquote für die Konferenz-Übertragung verteilte das Magazin gemäß dem Verhältnis der Einzelspiele.

„Sportschau“ verliert Zuschauer

Unangefochten an der Spitze der Einschalt-Tabelle bleibt, wie nicht anders erwartet, Rekordmeister Bayern München mit 1,04 Millionen. Danach folgen Borussia Dortmund mit 860.000 und der 1. FC Köln mit 630.000 Zuschauern. Auf den „Abstiegsplätzen“ überwintern der FSV Mainz mit 230.000 und der FC Augsburg mit 260.000 Zuschauern.

Insgesamt sahen in der Bundesliga- Hinrunde im Schnitt 1,43 Millionen Fans die Samstagnachmittags-Partien bei Sky – ein Rekord für den Pay-TV-Sender. In der Rückrunde der vergangenen Saison waren es noch 1,34 Millionen Zuschauer. An Fans verloren hat hingegen die „Sportschau“ in der ARD: nach 17 Spielen wollten im Schnitt 4,89 Millionen Fans die Zusammenfassungen im Free-TV sehen. Vor einem Jahr waren es noch 5,11 Millionen.

Wie viele Fans die Freitagspartien bei Eurosport verfolgten, ist unbekannt. Der Sender hält sich mit Zahlen bislang bedeckt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: