Am Ende konnte der freche Waschbär in Sicherheit gebracht werden. Foto: dpa

Seminarteilnehmer entdecken an einer Hauswand einen Waschbären. Statt sich aber von der Feuerwehr aus seiner misslichen Lage befreien zu lassen, flüchtet das freche Tier und macht es den Einsatzkräften schwer.

Düsseldorf - Anderthalb Stunden lang hat ein Waschbär in Düsseldorf zwei Feuerwehrkräfte auf Trab gehalten. Das verirrte Tier wurde am Donnerstagabend zufällig von Seminarteilnehmern an einer ehemaligen Fachhochschule entdeckt, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Als die Feuerwehrleute anrückten, kletterte der Waschbär auf einer Außenfluchttreppe bis in den dritten Stock.

Für den Waschbären ging es zunächst in eine Tierklinik

Dort saß er fest, weil es nicht mehr weiter ging. Um vor den Feuerwehrleuten zu fliehen, hangelte sich das Tier an der Wand herab in den zweiten Stock, wo es abzustürzen drohte. Statt fünf Meter in die Tiefe sprang der Waschbär jedoch in ein Netz, das in der Zwischenzeit unter ihn gehalten wurde. Von dort ging es in einer Transportbox in eine Tierklinik. Das Tier blieb bei dem Einsatz unverletzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: