Hauptstraße gesperrt für Einkäufer am Sonntag? Das soll in Gerlingen der Vergangenheit angehören. Foto: factum/Archiv

Die Gewerbevereine starten in die Aktivitäten dieses Jahres – und haben teils Personalprobleme. „Mein Gerlingen“ will auch die Themen Plastik und Parken angehen.

Gerlingen - Einkaufen in allen Geschäften mit einheitlichen Öffnungszeiten, ohne Parkplatzstress und in der ganzen Stadt keine Plastiktüten mehr: Das wäre das Ideal für Heike Bischoff. Sie ist jüngst als Vorsitzende des Stadtmarketingvereins „Mein Gerlingen“ wiedergewählt worden. Sie hat sich viel vorgenommen.

Die Themen Einkaufen, Einzelhandel und verkaufsoffene Sonntage hat der im November 2015 gegründete Verein vom Bund der Selbständigen übernommen. Nachdem immer weniger Einzelhändler an den Sonntagen ihre Läden öffneten, hat „Mein Gerlingen“ sich für eine andere Form des Ein- und Verkaufs zu ungewohnten Zeiten entschlossen: Den „Nachtschwärmen“ genannten Freitagabend. „Total erfolgreich“ sei die erste Veranstaltung am 27. April gewesen, schwärmt Bischoff, „die Händler sind zum Teil nicht hinterhergekommen“. Eine zweite Nacht soll im Oktober stattfinden – wie auch andernorts.

Keine Leerstände

Sie sei froh, dass es keine Einzelhandels-Leerstände in der Stadt gebe, sagt Bischoff, der Verein strebe eine Art Kernzeit bei den Öffnungszeiten an – und offene Geschäfte auch am Mittwochnachmittag. Den Einzelhandel betrifft auch ein anderes Ziel: „Plastikfreies Gerlingen“, also keine Tüten und auch keine Kaffee-Pappbecher mehr, sei ein Projekt, meint Bischoff, ein anderes ist eine Ausbildungsbörse in der Stadthalle im Herbst. Die erfolgreichen Abendspaziergänge werden fortgesetzt, der nächste ist am 14. Juni – mit Besichtigung des Neubaus an der Urbanstraße. Für die Läden dort hat der Marketingverein bisher vergeblich einen Herrenausstatter gesucht, obwohl mehr als 100 Firmen kontaktiert wurden.

Das Thema Parken „brennt mir schon lange auf den Nägeln“, sagt Bischoff, „wir müssen kurzfristig eine Lösung für die Innenstadt finden“. Am Wichtigsten sei es, die Pendler wegzubekommen, deren Autos den ganzen Tag Parkplätze belegten.

„Mein Gerlingen“ sei ein Kind des Bundes der Selbständigen (BdS), sagt dessen Vorsitzender Thomas Schimek: „Wir sehen dies nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung.“ Der BdS ist die treibende Kraft der Gerlinger Messe, die in wenigen Wochen wieder stattfindet. „Das ist eine der zentralen Stadtmarketingaktivitäten, wir bieten Unternehmen eine Plattform.“

Aktive Wirtschaft sucht Vorsitzenden

In Ditzingen betreibt der Verein Aktive Wirtschaft (AWD) zusammen mit dem Hauptamt das Stadtmarketing. Das Programm sei für dieses Jahr „relativ überschaubar“, sagt der Amtsleiter Guido Braun. Dafür nehme man sich für 2019 und das Stadtjubiläum mehr Aktivitäten vor. Der Verein sucht seit geraumer Zeit einen neuen Vorsitzenden, bei der Mitgliederversammlung im April habe es keinen Bewerber gegeben. „Wir sind aber handlungsfähig“, bekräftigt Braun.

In Korntal tut sich in Sachen Stadtbelebung Neues: Der Gewerbe- und Handelsverein (GHV), so die Vorsitzende Viola Noack, hat mit der Verwaltung das Stadtfest verlegt und umbenannt. Das Straßenfest im September ist erledigt, jetzt lebt der Korntaler Sommer am 7. und 8. Juli auf. Man verspreche sich stabileres Wetter als im Herbst. Das Fest beginnt am Samstagnachmittag, geht in den Abend und dauert am Sonntag den ganzen Tag. Damit verbunden ist ein Kunsthandwerkermarkt, zu dem die Stadt Anbieter sucht (Telefon 07 11/83 67 34 31), sowie am Sonntag ein verkaufsoffener Nachmittag. Mitte Oktober hat der GHV den langen Einkaufsabend mit Laternenumzug auf dem Programm. Vorstandsprobleme hat der GHV nicht: Viola Noack wird wohl im Oktober nochmals antreten.

In Münchingen steht in wenigen Wochen das traditionelle Hobafäschd an, als Präsentationstermin für Vereine wichtig. Auch hier sind die Läden an einem Freitagabend offen, zur „Münchinger Sommernacht“ am 3. August. „Die Leute kommen“, sagt der BdS-Vorsitzende Frank di Marco; aber nach der Schließung von Lidl werde es schwierig. Der Weihnachtsmarkt steht in Münchingen am ersten Advent im Jahresprogramm, in Korntal am zweiten Advent.

Anstehende Veranstaltungen im Strohgäu

Gerlingen
Die Gerlinger Messe wird am Freitag, 29. Juni, um 14.30 Uhr eröffnet. Eine Stunde zuvor beginnt der Festakt zur Eröffnung, schon am Vortag ist eine Afterworkparty von 17 Uhr an. Die Messe geht bis zum Sonntag, 1. Juli. Geöffnet wird am Samstag um 10 und am Sonntag um 11 Uhr, Schluss ist je um 18 Uhr. Veranstaltungsorte sind die Flächen rund um den Rathausplatz sowie die komplette Stadthalle. Das Riesenrad als Wahrzeichen ist auch dabei.

Korntal-Münchingen
In Münchingen ist am 10. Juni von 11 bis 18 Uhr das Hobafäschd, Einkaufen am Freitagabend gibt’s am 3. August – die „Münchinger Sommernacht“. Am Wochenende 7. und 8. Juli findet in Korntal der „Korntaler Sommer“ statt. Er beginnt am Samstag um 17 Uhr auf dem Saalplatz. Am Sonntag sind von 13 bis 18 Uhr etwa ein Dutzend Geschäfte offen.

Ditzingen
Nach dem Kunsthandwerkermarkt und „Ditzingen Mobil“ gibt es eine verkaufsoffene Nacht im Herbst.

Hemmingen
Die nächsten größeren Feste in Hemmingen sind das Göckelesfest vom 1. bis zum 4. Juni, sowie das Fleckenfest vom Samstag, 21.,bis Montag, 23. Juli.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: