Auch Michelle Obama (li.) und Melania Trump werden von Fox News mit zweierlei Maß gemessen. Foto: AP

Die Video-Website Now This nimmt den konservativen US-Sender Fox News aufs Korn. Gegenüberstellungen der Fox-Berichte zeigen, dass die Trumps für das gelobt werden, was man an den Obamas tadelte.

New York - Wie jeder andere TV-Sender behauptet auch der extrem konservative und polemische US-Kanal Fox News, er berichte wahrhaftiger und ausgewogener als andere über die Welt. Die Macher der Video-Website Now This sind davon nicht überzeugt – und sie können ihre Meinung gut belegen.

Now This legt die widersprüchliche Haltung von Fox News offen und erreicht damit ein Millionenpublikum. Auf eigene Kommentierung verzichten die Macher, sie lassen einfach die vermeintlich unabhängigen Moderatoren sprechen. Je nach Kontext fällt deren Bewertung sehr unterschiedlich aus.

Guter Geschmack oder Verschwendung?

Ein jüngst veröffentlichter Clip stellt Ausschnitte gegenüber, in denen einerseits über Michelle Obama und andererseits über Melania Trump gesprochen wurde. Die Frau von Ex-Präsident Barack Obama wird mit unschönen Beinamen bedacht. Es wird nicht nur über ihre Garderobe gelästert, sondern sogar über ihre Figur. Die Gattin Donald Trumps hingegen wird als beeindruckend und großartig beschrieben – als „starke Frau, die verehrt werden sollte“.

„Sie trägt eine Handtasche, die 1200 Dollar kostet, und keiner stört sich daran“, echauffiert sich die Fox-Kommentatorin Dana Perino. Gemeint war nicht das frühere Model Melania Trump, dem Fox News teure Kleidung und teure Accessoires als Zeichen des guten Geschmacks auslegt. Gemeint war Michelle Obama, die – so die offensichtliche Sicht des Senders – wegen ihrer Vorbildfunktion etwas mehr Bescheidenheit hätte an den Tag legen müssen.

Was in Video-Aufnahmen festgehalten sei, lasse sich nicht abstreiten, sagt Now-This-Chef Athan Stephanopoulos. Man sehe „die Verlogenheit sehr direkt“. Fox News wehrt sich mit dem Hinweis, dass zwei der Mitgründer von Now This für die Online-Zeitung „Huffington Post“ gearbeitet hätten, einer liberalen Publikation, die dem Sender ausdrücklich kritisch gegenüberstehe. Außerdem sei die Auswahl der Mitschnitte unfair, da einige der Gezeigten nicht mehr für Fox tätig seien.

Verhandeln mit Nordkorea?

Now This wurde 2013 ins Leben gerufen und richtet sich an ein Publikum von unter 30-Jährigen. Seit dem Einzug von Trump ins Weiße Haus ist die Auseinandersetzung mit der Rolle der Medien in der US-Politik zu einem der Schwerpunkte des Portals geworden. Die Beiträge über Fox News, von denen es bereits mehr als ein Dutzend gibt, haben bisher aber das größte Aufsehen erregt.

In einem dieser Videos, das etwa 40 Millionen Klicks hat, wird verglichen, wie Fox über das Treffen von Trump mit Kim Jong Un berichtete und wie der Sender vor einigen Jahren die bloße Andeutung einer Zusammenkunft von Obama mit dem nordkoreanischen Machthaber bewertete. Der Fox-Moderator Sean Hannity höhnte seinerzeit: „Obama würde ohne Vorbedingungen persönlich mit den Anführern von Terrorstaaten wie Iran und Nordkorea verhandeln. Wow.“ Dass Trump dann mit Kim verhandelte, schien ihn dagegen nicht zu stören. „Die Welt wird wohl etwas sicherer sein“, kommentierte er. „Dafür sollte die Welt Präsident Trump dankbar sein.“

Zweierlei Maß

In weiteren Videos über Fox News geht es etwa darum, wie unterschiedlich das „Regieren per Dekret“ der beiden Präsidenten oder ihre Golfausflüge bewertet werden. Wenn man sich die gegensätzlichen Clips anschaue, sei das „fast so, als würde man zwei verschiedene Universen betrachten“, sagt Stephanopoulos.

Eine Erzählstimme gibt es in den Videos nicht. Die Aussage ergibt sich allein durch die Mitschnitte. Der Beitrag über die First Ladys etwa endet mit Hannity. „Hier wird mit zweierlei Maß gemessen“, sagt der Fox-Moderator – eigentlich in anderem Zusammenhang. „Wir alle wissen das. Das ist durchschaubar.“

Info: Hier geht es zur Haupt-Website von Now This. Schneller zu finden sind die Videos aber auf dem Youtube-Kanal von Now This.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: