Interimstrainer Jürgen Hartmann gelingt, was Massimo Morales nicht glücken wollte: Die Stuttgarter Kickers haben ihr erstes Saisonspiel gewonnen. Foto: Pressefoto Baumann

Nach der Beurlaubung des glücklosen Massimo Morales fahren die Stuttgarter Kickers ihren ersten Saisonsieg ein. Der VfB Stuttgart II verliert mit 1:3 (0:2) gegen RasenBallsport Leipzig.

Stuttgart - Nach der Beurlaubung des glücklosen Trainers Massimo Morales haben die Stuttgarter Kickers in der 3. Fußball-Liga endlich ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Der VfB Stuttgart II verlor mit 1:3 (0:2) gegen RasenBallsport Leipzig.

Am 9. Spieltag setzten sich die Degerlocher, die derzeit von Interimscoach Jürgen Hartmann betreut werden, am Samstag zu Hause gegen den SSV Jahn Regensburg mit 3:0 (1:0) durch. Vor 3200 Zuschauern sorgten Sandrino Braun (34.), Elia Soriano (63.) und Fabio Leutenecker (70.) für den ersehnten Befreiungsschlag. Dennoch bleiben die Stuttgarter auf einem Abstiegsplatz. Zweitliga-Absteiger Regensburg kassierte seine vierte Niederlage und wurde nach dem Aufwärtstrend zuletzt ausgebremst.

Die Kickers begannen engagiert, aber nervös. Die Gäste erspielten sich leichte Vorteile, münzten diese jedoch nicht in ein Tor um. Etwas überraschend fiel die Führung der Hausherren, als Braun aus kurzer Distanz abstaubte. Die Kickers waren nun spielbestimmend. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß sah Marcos Alvarez am zweiten Pfosten Soriano, der nur noch einzuschieben brauchte. Der eingewechselte Leutenecker machte mit einem Schuss aus 16 Metern dann alles klar. Bester Kickers-Spieler war Soriano mit einem Tor und einer Vorlage sowie vielen gewonnen Zweikämpfen.

Leipzigs Frahn mit Blitztor

In der Partie des VfB II gegen Leipzig erzielte Daniel Frahn den schnellsten Treffer in der Geschichte der Dritten Liga. Frahn erzielte nach gut acht Sekunden sein sechstes Saisontor. Zudem trafen vor 9869 Zuschauern Matthias Morys (25.) und Bastian Schulz (90.+1) für Leipzig. Marco Grüttner (86.) erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. Leipzig hatte zuvor viele gute Chancen für weitere Treffer vergeben und musste so am Ende noch kurzzeitig um den Sieg zittern.

RB Leipzig kontrollierte nach dem Blitzstart die Partie. Stuttgart ließ Leipzig zu viel Platz im Mittelfeld und kam nie richtig ins Spiel, so dass Morys (25.) verdient erhöhte. In der zweiten Halbzeit hatten Dominik Kaiser (59.), Henrik Ernst (67.) und erneut Morys (71.) beste Möglichkeiten für einen dritten Treffer. Doch aus dem Nichts traf Grüttner für die Gäste. Erst in der Nachspielzeit besiegelte Schulz (90.+1) den Sieg, mit dem Leipzig zu Hause ungeschlagen bleibt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: