Fans von Dynamo Dresden sind gemeinhin reisefreudig. Auch beim VfB Stuttgart wollen sie zu tausenden aufschlagen. Foto: Bongarts

Wenn Dynamo Dresden am 2. April beim VfB Stuttgart antritt, könnten bis zu 15.000 Gäste-Fans die Mercedes-Benz-Arena stürmen. Das sorgt bei VfB-Anhängern für Verwunderung. Doch der VfB beschwichtigt.

Stuttgart - Eigentlich hätte der Vorverkauf für die Partie gegen Dynamo Dresden bei den Fans längst nicht die Brisanz, wie die Begegnung mit dem Karlsruher SC. Für beide Spiele im April können Mitglieder des VfB Stuttgart seit Dienstag Karten kaufen. Rund um den Vorverkauf für das Spiel gegen den KSC fanden sich zudem umgehend Tickets zu horrenden Preise bei Viagogo im Internet.

Doch auch rund um die Partie gegen Dynamo Dresden machte sich im Netz schnell Ärger breit. Der Grund war aber ein anderer. Und zwar der, dass Mitglieder zunächst keine Karten für die Untertürkheimer Kurve erwerben können. Mit der im Internet kursierenden Begründung, der VfB wolle lieber 15.000 Karten an Fans von Dynamo Dresden verteilen, als die Kurve rechts der Haupttribüne mit eigenen Anhängern zu füllen. Dafür hätten zudem einige Dauerkartenbesitzer auf andere Plätze in der Mercedes-Benz-Arena verteilt werden müssen. Die einhellige Meinung im Netz: „VfB-Fans werden gegen ihren Willen versetzt und der Verein hat lieber 15.000 Dynamo-Fans im Stadion als eigene Anhänger.“

Vergünstigte Karten gegen Dynamo Dresden

Auf Nachfrage unserer Redaktion relativiert ein Sprecher des VfB und beruhigt die VfB-Fans: „Es ist bei den meisten Spielen üblich, dass wir einige Blöcke im Vorverkauf zunächst nicht freigeben. So auch in diesem Fall. Das ist also ein üblicher Vorgang. Zumal wir den Mitgliedern bei dieser Partie mit einem attraktiven Angebot entgegenkommen.“

Dieses beinhaltet, dass alle noch verfügbaren Karten im Stadion für maximal 27 Euro (der ansonsten übliche Preis für einen Platz in der Untertürkheimer Kurve) verkauft werden. Also auch die Plätze auf den ansonsten deutlich teureren Plätzen wie der Haupttribüne. Werden diese Tickets bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht verkauft, gehen automatisch mehr Karten an Dynamo-Fans. „Ein denkbarer Fall ist dann auch, dass wir die Dauerkarten-Besitzer in der Untertürkheimer Kurve umsetzen. Was auch dem Sicherheitsaspekt dient und wir so verhindern wollen, dass es zu einem Aufeinandertreffen der beiden Fangruppierungen kommt“, sagt uns der VfB-Sprecher.

So könnten also tatsächlich bis zu 15.000 Fans aus Dresden in der Mercedes-Benz-Arena Platz finden.

Füllen VfB-Fans die Mercedes-Benz-Arena gegen Dynamo Dresden?

Dazu muss es aber nicht kommen – wenn die VfB-Fans schnell auf die restlichen 45.000 Karten zurückgreifen und so weitere Blöcke für Mitglieder geöffnet werden. Oder um es mit Joachim Schmid vom Fanclub RWS Berkheim zu sagen: „Die Fans haben es selbst in der Hand, das Stadion zu füllen. Und Tickets für 27 Euro sind ein tolles Angebot. Lediglich für die Dauerkartenbesitzer auf den teuren Plätzen ist es ein bisschen ärgerlich.“

Geht der Plan des VfB also auf, finden am Ende lediglich 6000 Fans aus Dresden (so groß ist das eigentliche Gäste-Kontingent) den Weg ins Stuttgarter Stadion. Und die Dauerkartenbesitzer aus der Untertürkheimer Kurve dürfen ihre üblichen Plätze einnehmen.

Beim 1. FC Nürnberg hatte es rund um die Partie gegen Dynamo Dresden kürzlich mächtig Ärger gegeben, weil Nürnberger Karteninhaber noch am Tag des Spiels einen neuen Platz zugewiesen bekommen hatten – um den Fans aus Sachsen Platz zu machen.

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: