Der kanadische Rapper Drake stellt immer neue Erfolgsrekorde auf. Foto: Getty

Der Kanadier Drake hat ganz klein mit Mixtapes auf der eigenen Website angefangen. Heute ist er einer der Spitzenverdiener im Musikgeschäft. Auch beim Streaming hat er die Nase weit vorn.

New York - Der kanadische Rapper Drake ist nach Angaben seines Label der erste Künstler, dessen Musik auf Streamingdiensten weltweit 50 Milliarden Mal abgespielt wurde. Drakes Label Republic Records Media will diese Rekordmarke nach einem Bericht des Magazins „Billboard“ verzeichnet wissen. Mit seinem neuen Album „Scorpion“ hatte Drake allerdings schon zuvor verschiedene Rekorde gebrochen. 31 Titel hat er inzwischen in den Top Ten der Charts platziert, was als männlicher Sänger zuvor nicht einmal Michael Jackson schaffte.

Der 1986 geborene Kanadier hatte das Doppelalbum mit insgesamt 25 Titeln Ende Juni auf den Markt gebracht. Der mehrfache Grammy-Gewinner brach bereits mit seinen vorherigen Alben Streaming-Rekorde und gehört zu den am besten verdienenden Rappern weltweit.

Begonnen hatte der Mann aus Toronto allerdings als Schauspieler, in der kanadischen Teenie-TV-Serie „Degrassi: The Next Generation“ im Jahr 2001. Bis 2005 war Drake, der bürgerlich Aubrey Graham heißt, als reguläres Mitglied der figurenreichen Schul-Soap, dann startete er mit ersten selbst produzierten Mixtapes seine Rapper-Karriere. Mit dem Erfolg seines Mixtapes „So far gone“, das er 2009 auf seiner eigenen Website zum Download anbot, startete die Karriere ganz groß durch. Mehrere Labels lieferten sich einen Bieterkrieg, um Drake unter Vertrag zu bekommen, 2010 erschien sein Debüt-Album „Thank me later“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: