In diesem Haus in Albstadt im Zollernalbkreis wurden ein 81-Jähriger und seine vier Jahre jüngere Frau brutal ermordet. Foto: dpa

Mit 80 Ermittlern suchte die Polizei tagelang nach dem Mörder eines älteren Ehepaares aus Albstadt. Nun schnappte an einem Bahnhof die Falle zu. Das Motiv des Täters könnte Geldgier gewesen sein.

Mit 80 Ermittlern suchte die Polizei tagelang nach dem Mörder eines älteren Ehepaares aus Albstadt. Nun schnappte an einem Bahnhof die Falle zu. Das Motiv des Täters könnte Geldgier gewesen sein.

Albstadt - Der mutmaßliche Doppelmörder eines Ehepaares aus Albstadt sitzt in Untersuchungshaft. Der 46-Jährige sei am Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der Richter habe Haftbefehl erlassen. Der Mann war in der Nacht zum Donnerstag in einem Zug nach Hechingen festgenommen worden. Beamte hätten den Tatverdächtigen in einem der Waggons erkannt - er sei aber erst im Bahnhof gestellt worden, um die anderen Passagiere nicht zu gefährden.

Bei der Festnahme habe sich der Tatverdächtige gewehrt, verletzt wurde aber niemand, sagte der Sprecher. Die Polizei hatte im Rahmen der Ermittlungen am Mittwoch verstärkt die Bahnhöfe in der Region kontrolliert. Zuvor hatten Medien darüber berichtet.

Eine Sonderkommission mit 80 Ermittlern hatte in den vergangenen Tagen den gewaltsamen Tod des Paares aus Albstadt untersucht. Die Leichen des 81 Jahre alten Unternehmers und seiner 77-jährigen Ehefrau waren am Montag vergangener Woche in ihrem Haus gefunden worden. Zuvor hatten die Kinder der Opfer vergeblich versucht, ihre Eltern zu erreichen.

Die Polizei bestätigte am Donnerstag, dass es sich bei dem Festgenommenen um den am Montag zur Fahndung ausgeschriebenen 46-Jährigen handelt. Der mutmaßliche Doppelmörder war zwei Tage vor und am Morgen des Leichenfunds mit dem Wagen des 81-jährigen Opfers zu einer Sparkasse gefahren und hatte dort Geld abgehoben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft bereits mitgeteilt hatten. Der Mord soll sich im Laufe des Wochenendes ereignet haben.

Die Ermittlungen des Polizeipräsidiums Tuttlingen und der Staatsanwaltschaft Hechingen dauern an. Zu den Ergebnissen einer Obduktion des Renter-Ehepaares sowie den laufenden Untersuchungen machte die Polizei am Donnerstag keine weiteren Angaben. Bei einer Pressekonferenz sollen laut Polizei in den nächsten Tagen nähere Informationen bekanntgegeben werden.

Innenminister Reinhold Gall (SPD) zeigte sich am Donnerstag erleichtert über die Festnahme. Der schnelle Fahndungserfolg zeige, dass die Polizeiarbeit in der neuen Organisation funktioniere, teilte Gall mit Blick auf die im Januar umgesetzte Polizeireform im Südwesten mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: