Der Cayenne ist eines der wichtigsten Pferde im Porsche-Stall. Foto: imago stock&people

Der Abgasskandal schadet zunehmend der Nobelmarke. Diese Rufschädigung trägt dazu bei, dass Porsche lieber heute als morgen beim Diesel aussteigen möchte, meint Harry Pretzlaff.

Stuttgart - Lange segelte Porsche beim Abgasskandal elegant im Windschatten. VW bekam zunächst alle Prügel ab, weil dort die bösen Buben saßen. Als dann bekannt wurde, dass in Amerika auch im Porsche Cayenne Motoren mit verbotenen Abschalteinrichtungen eingebaut waren, konnten die Manager in der Zentrale in Zuffenhausen die Hände in Unschuld waschen. Denn entwickelt und produziert wurden die Motoren ja schließlich nicht von Porsche, sondern von Audi.

Rückruf, verärgerte Kunden und Klagen beim Cayenne und Macan

Seit einiger Zeit bekommt jedoch auch Porsche beim Abgasskandal Gegenwind – und er wird immer unangenehmer. Denn nicht nur im fernen Amerika, sondern auch im Heimatland wurden Schummelmotoren entdeckt, muss der Verkauf bestimmter Cayenne-Varianten gestoppt, ein großer Rückruf vorbereitet werden und zugleich ein Rückruf beim Macan abgewickelt werden. Hinzu kommen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, verärgerte Kunden, die erst vor Kurzem in gutem Glauben einen teuren Geländewagen gekauft haben, und manche Klagen von Käufern, die jetzt Schadenersatz verlangen. Das schadet dem Image der Nobelmarke, deren Macher bisher so stolz darauf waren, erstklassige Qualität zu verkaufen, für die man auch gerne etwas mehr verlangen darf.

Spät beim Diesel-Einstieg, früh beim Ausstieg

Diese Rufschädigung dürfte dazu beitragen, dass Porsche lieber heute als morgen den Diesel beerdigen und dieses dunkle Kapitel der Firmengeschichte abschließen würde. Beim Einstieg im vorigen Jahrzehnt, als der Diesel bejubelt wurde, weil er weniger Kraftstoff schluckt und weniger dem Klima schadet, kam Porsche erst als Spätzünder hinterher; jetzt liebäugelt die Nobelmarke damit, beim Ausstieg vorne zu sein. Doch die Entscheidung ist schwierig. Vieles ist gegeneinander abzuwägen. Der Cayenne ist eines der wichtigsten Pferde im Porsche-Stall, und niemand kann heute voraussagen, ob die Geländewagen-Cowboys einfach umsatteln auf Benziner und Autos mit Plug-in-Hybrid. Zudem sind alle Prognosen, wonach in der ersten Hälfte des nächsten Jahrzehnts wirklich der Schalter umgelegt wird und das Elektroauto endlich weltweit den Durchbruch schafft, eine Wette auf die Zukunft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: