Spielt der VfB Stuttgart bald wieder vor Fans? Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Der deutsche Fußball arbeitet fieberhaft an der Rückkehr der Fans – die DFL hat den Clubs dafür nun einen Leitfaden an die Hand gegeben. So könnte der Stadionbesuch in Corona-Zeiten aussehen.

Stuttgart - Darf in der kommenden Bundesliga-Saison trotz der Corona-Pandemie wieder vor Fans gespielt werden? Der deutsche Fußball arbeitet zumindest fieberhaft daran. Dafür hat die DFL den Clubs nun einen Leitfaden an die Hand gegeben. Demnach ist die Rückkehr von Zuschauern erst ab einem lokalen Infektionsgeschehen von unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche denkbar.

Lesen Sie hier: So plant der VfB Stuttgart den Kartenverkauf

Dass während der Pandemie direkt wieder vor vollen Rängen gespielt wird, ist utopisch. Daher müssten sich Stadionbesucher auf viel Platz zum Nebenmann einrichten – schließlich soll auch in den Stadien der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Ob es Stehplätze geben kann, ist noch offen

So kämen etwa bei 50-prozentiger Tribünenauslastung auf zwei Sitzplätze zwei leere Sitzschalen. In der darunter- und darüberliegenden Reihe befänden sich freie und belegte Plätze versetzt dazu. Ob es Stehplätze geben kann, ist noch offen. Es könnte jedoch – wie ein exemplarisches Modell der DFL vorschlägt ­– zu einer 50-prozentigen Auslastung der Sitzplätze sowie einer 12,5-prozentigen Auslastung der Stehplätze kommen.

Ausgehend von diesem Vorschlag haben wir uns die Kapazitäten der 18 Bundesliga-Stadien angesehen. Was das für die Anzahl der Fans in den jeweiligen Arenen während der Corona-Pandemie bedeutet, sehen Sie in unserer Bildergalerie. Klicken sich sich durch!

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: