Bis zu zehn Fahrräder können die speziell ausgerüsteten Busse mitnehmen. Foto:Stoppel/Archiv Foto:  

Der Bus nimmt das Fahrrad Huckepack – das ist das Prinzip des Angebots Fahrrad2Go im Rems-Murr-Kreis, das nun mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet worden ist. In den Pfingstferien darf jeder kostenlos mitfahren, der sein Rad dabei hat.

Rems-Murr-Kreis - Wer mit dem Fahrrad Bus fährt, fährt kostenlos: Während der Pfingstferien vom 8. bis zum 23. Juni gilt ein Fahrrad auf den vier Fahrrad2Go-Buslinien im Kreis als Busticket. Die gemeinsame Aktion des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) und des Rems-Murr-Kreises „soll die Fahrgäste dazu animieren, die Fahrrad2Go-Busse selbst auszuprobieren“, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes.

Dank absenkbarer Heckträger und Halterungen im Inneren der Busse können diese jeweils bis zu zehn Fahrräder auf den Linien 310, 245, 244 und 393 transportieren. Die Fahrradmitnahme bei Fahrrad2Go ist kostenlos. Das Konzept ist Mitte Mai mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet worden, es belegte in der Kategorie Service den dritten Platz.

Vorbildliches Projekt

„Die innovative Lösung für die Mitnahme des Fahrrads im öffentlichen Verkehr hat mehrere Vorteile. Zum einen stärkt das Rad die Attraktivität von Linienbussen, besonders im ländlichen Raum mit bewegter Topografie. Zum anderen besteht keine Gefahr von Vandalismus an Rädern, da jeder Radfahrende sein Fahrrad mitnehmen kann“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Fahrrad2Go steche „durch seine Einfachheit, schnelle Anwendung und sichere Mitnahme heraus“.

Der Deutsche Fahrradpreis ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs. So sollen die eingereichten Beiträge als Anregung für weitere Projekte dienen und mehr Menschen zum Fahrradfahren bewegen. Tatsächlich seien schon mehrere Delegationen vor Ort gewesen, um sich über das System und die Busse zu informieren, berichtet eine Sprecherin des Landratsamtes. Sogar aus Kanada und Serbien habe es Anfragen gegeben.

Mehr Radler machen mit

Bereits während der Pfingst- und Sommerferien 2016 sowie in den Sommerferien des vergangenen Jahres konnten Fahrgäste im Rems-Murr-Kreis ihr Rad als Ticket nutzen. Dabei sei „nicht zuletzt durch eine höhere Anzahl von Freizeitradlern“ eine höhere Fahrradmitnahme zu verzeichnen gewesen, teilt die Sprecherin des Landratsamtes mit. Überfüllte Busse gab es deshalb aber offenbar nicht: „Probleme mit zu vielen Fahrgästen in den Aktionszeiträumen sind nicht bekannt“, so die Sprecherin.

„Der Deutsche Fahrradpreis ist für mich ein Feedback und Gütesiegel, dass der Landkreis mit Fahrrad2Go einen innovativen Beitrag für eine Verknüpfung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bus und Fahrrad leistet“, erklärt der Landrat Richard Sigel. Inzwischen sind dem Landratsamt zufolge alle Pilotlinien in den Regelbetrieb übergegangen. Bis zum Ende der neu abgeschlossenen Verkehrsverträge werde man verfolgen, wie sich das Radmitnahmesystem im mehrjährigen Langzeit-Regel-Linienbetrieb bewährt. „Ob, beziehungsweise in welcher Weise Fahrrad2Go auf weitere Linien im Kreisgebiet ausgedehnt werden kann, untersuchen wir dann“, so die Behörde.

Hier fährt Fahrrad2Go

Linie 244:
Sonn- und feiertags können Räder in den Bussen von Knauss-Reisen auf der Strecke Schorndorf-Schornbach-Oppelsbohm transportiert werden.

Linie 245:
Knauss-Reisen bedient täglich die Linie 245 über Schorndorf-Weiler-Rohrbronn-Hößlinswart. Ein Großteil der Busse ist mit Fahrrad2Go ausgestattet, erkennbar an einem Fahrradsymbol.

Linie 310:
In den OVR-Bussen der Linie 310 (Winnenden-Buoch-Grunbach) können Fahrgäste ihr Rad täglich mitnehmen.

Linie 393:
Zwischen Backnang, Allmersbach im Tal und Rudersberg verkehrt die Linie 393 des Busunternehmens Friedrich Müller von Montag bis Freitag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: