Birkach ist derzeit ohne Post, das darf so aber nicht sein. Foto: Jacqueline Fritsch

In Stuttgart-Birkach muss es eine Post geben. Doch bisher hat die Deutsche Post keinen Partner gefunden. Deshalb muss sie nun wohl oder übel eigenes Personal in eine Interimsfiliale schicken.

Birkach - Seit Ende August gibt es in Birkach keine Postfiliale. Das ist laut Post-Universaldienstleistungsverordnung ein Zustand, der so nicht vorkommen darf. Darin heißt es, dass „in allen Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern mindestens eine stationäre Einrichtung vorhanden“ sein muss. In größeren, zusammenhängend bebauten Gebieten mit mehr als 4000 Einwohnern muss eine Postfiliale laut dieser Verordnung „in maximal 2000 Metern für die Kunden erreichbar“ sein. Da Birkach rund 7000 Einwohner zählt, gelten dort beide Regeln. Dennoch müssen die Birkacher derzeit entweder nach Plieningen an die Scharnhauser Straße, nach Degerloch oder nach Möhringen gehen, um ihre Postgeschäfte zu erledigen.

Bisher hat sich kein Nachfolger gefunden

Nach eigenen Angaben ist die Post bereits seit Anfang Juli auf der Suche nach einem Einzelhändler in Birkach, der die Post in seinem Laden mitbetreiben kann. Damals hatte Heidi Käser die Kooperation zum September hin gekündigt. Sie wolle sich auf ihr Kuchenstüble konzentrieren und aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzertreten, sagte sie gegenüber unserer Zeitung. Sie hinterlässt eine Lücke.

„Leider ist bis zum jetzigen Zeitpunkt kein geeignetes Geschäft gefunden worden, welches die Postfiliale als Ergänzung zum eigentlichen Geschäft mitbetreiben könnte“, sagt Marc Mombauer, ein Sprecher der Deutschen Post. Deshalb sei das Unternehmen nun auf der Suche nach einer Immobilie oder einem Containerstellplatz für eine Filiale. Diese würde dann mit eigenem Personal betrieben werden, heißt es.

Postfiliale mit eigenem Personal nur Übergangslösung

Dass die Suche in Birkach bisher erfolglos war, liegt jedenfalls nicht an fehlendem Engagement, sagt die Bezirksvorsteherin Andrea Lindel. Der Bezirksbeirat hätte einige Vorschläge eingebracht, und die Post selbst sei auch aktiv gewesen. Offenbar hatte aber kein Ladenbetreiber Interesse gezeigt.

Eine Filiale mit eigenem Post-Personal wäre nun eine Übergangslösung. Mit ihr könnten die Vorschriften aus der Post-Universaldienstleitungsverordnung erfüllt werden. Solche Interimsfilialen sind aber „für die Kunden und auch für uns keine ideale Lösung, denn sie können meist nicht wirtschaftlich betrieben werden, und sie können auch nicht die Öffnungszeiten bieten, die eine von einem Einzelhändler in seinem Geschäft betriebene Filiale bieten kann“, sagt Mombauer. Deshalb will man langfristig einen geeigneten Partner in Birkach finden, der die Post in seinem Laden mitbetreiben kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: