Die Deutsche Bank macht weiter Verluste. Foto: dpa/Arne Dedert

Auch im dritten Quartal hat die Deutsche Bank wegen ihres teuren Umbaus herbe Verluste gemacht. Das Minus fiel noch höher aus, als von den Analysten erwartet.

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank hat wegen ihres teuren Konzernumbaus auch im dritten Quartal herbe Verluste verbucht. Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre ein Fehlbetrag von 942 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Damit fiel das Minus noch höher aus als von den wenigen Analysten erwartet, die sich überhaupt zu einer Schätzung durchgerungen hatten. In ihren vier Kerngeschäftsbereichen habe das Institut dennoch Gewinne erzielt, sagte Vorstandschef Christian Sewing.

Allerdings musste die Bank auch wegen der Einstellung ihres Aktienhandels einen überraschend deutlichen Rückgang ihrer Erträge hinnehmen. Mit knapp 5,3 Milliarden Euro fielen sie 15 Prozent niedriger aus als ein Jahr zuvor und verfehlten zudem die Erwartungen von Branchenexperten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: