Die Demonstranten versammelten sich friedlich am Aachener Markt vor dem Rathaus. Foto: dpa

Am Dienstag haben am Rande der feierlichen Unterzeichnung des neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrags in Aachen rund 120 Menschen in gelben Westen für mehr soziale Gerechtigkeit demonstriert. Bei der Mehrzahl handelt es sich nach Angaben eines Polizeisprechers um Deutsche.

Aachen - Am Rande der feierlichen Unterzeichnung des neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrags haben am Dienstag in Aachen rund 120 Menschen in gelben Westen für mehr soziale Gerechtigkeit demonstriert. Die Demonstranten versammelten sich friedlich am Aachener Markt vor dem Rathaus. Bei der Mehrzahl handelt es sich nach Angaben eines Polizeisprechers um Deutsche.

Auch proeuropäische Meinungsbekunden

In Frankreich gibt es seit November „Gelbwesten“-Proteste gegen steigende Lebenshaltungskosten und soziale Ungerechtigkeit. An den Protestwochenenden im Nachbarland gab es wiederholt gewaltsame Ausschreitungen. Bei der Unterzeichnung des Vertrags durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gab es am Aachener Rathaus auch proeuropäische Meinungsbekunden mit bis zu 200 Teilnehmern. Dazu aufgerufen hatte unter anderem die Bürgerbewegung Pulse of Europe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: