Am Ende standen 13 Trucks unter der Brücke. Foto: Youtube/FOX 2 News Detroit

Ein Mann in Detroit steht auf einer Brücke und wollte sich das Leben nehmen. Dann halten 13 Lkw-Fahrer mitten auf dem Highway an und helfen der Polizei, ihn von seinem Vorhaben abzubringen.

Detroit - Unglaubliche Szenen haben sich in der Nacht zum Dienstag in der US-amerikanischen Großstadt Detroit abgespielt. Ein Mann stand auf einer sieben Meter hohen Brücke, welche über die Schnellstraße Interstate 696 führt, und wollte offenbar Selbstmord begehen.

Wie der US-Nachrichtensender Fox 2 berichtete, hatte der Mann die Brücke gegen 1 Uhr morgens erklommen und drohte damit, herunter zu springen. Während die Polizisten versuchten, den Mann von seinem Vorhaben abzubringen, wurde die Straße in diesem Bereich abgesperrt.

Als ein Lkw-Fahrer die gefährliche Situation bemerkte, fuhr er an der Absperrung vorbei und stellte seinen Truck direkt unter der Brücke ab. Seinem Beispiel folgten immer mehr Trucker, sodass am Ende 13 Lkws unter der Brücke standen und eine geschlossene Reihe bildeten. Die Intention der Trucker: Falls der suizidgefährdete Mann springen würde, lände er auf der Tragfläche des Fahrzeugs und würde aufgrund der geringen Höhe nicht tödlich verletzt werden.

Polizei leistete Überzeugungsarbeit

Schlussendlich konnten die Beamten den Mann überzeugen, sich aus der lebensgefährlichen Situation zu bringen und die Brücke zu verlassen. In der Vergangenheit haben sich Trucker in ähnlichen Situationen oftmals zusammen getan, wie die Polizei des Staates Michigan mitteilte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: