Foto: Kontor Records

Die Tanzversion eines traditionellen italienischen Arbeiter- und Partisanenliedes, abgemischt von einem französischen DJ und populär geworden durch eine spanische Netflix-Serie: Deutschlands Sommerhit 2018 heißt „Bella Ciao“.

Stuttgart - Das Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment (Ermittler der „Offiziellen Deutschen Charts“ im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie) kürte den wummernden Ohrwurm im Remix des französischen DJs Florent Hugel zum „offiziellen Sommerhit des Jahres“. Das Lied überzeuge die Musikfans landauf, landab. Der Song bringe alles mit, was einen waschechten Sommerhit auszeichne: Er habe eine eingängige Melodie, verbreite Urlaubsstimmung und werde in Clubs rauf und runter gespielt. Außerdem komme er von einem hierzulande noch relativ unbekannten Künstler.

Netflix-Serie „Haus des Geldes“ hat den Song bekannt gemacht

„Bella ciao, bella ciao, bella ciao ciao ciao ....“ – das Lied entstand vor über 100 Jahren und entwickelte sich im Zweiten Weltkrieg zur Hymne der italienischen Partisanen gegen die Faschisten. In jüngerer Zeit wurde der Song wieder bekannter, weil er in der spanischen Serie „Haus des Geldes“ (La casa de papel), die auch bei Netflix läuft, vom Charakter El Profesor gesungen wird. In der Thriller-Serie von Álex Pina wird die Geschichte eines Überfalls und einer Geiselnahme auf Spaniens Banknotendruckerei erzählt.

Es gibt zahlreiche Coverversionen

Nach der Verwendung in der Netflix-Serie „Haus des Geldes“ wurde das Lied in den vergangenen Monaten populär, vor allem im Hugel-Remix. „Es folgten europaweite Einsätze bei Veranstaltungen gegen Rechtsextremismus – und viele weitere Cover, unter anderem von Popmusiker Mike Singer, den Musketier-Rockern dArtagnan, Schlagersänger Ikke Hüftgold, den Rappern Juri, Sun Diego & Scenzah sowie Frankreichs Superstar Maître Gims“, heißt es von GfK Entertainment.

Seit zehn Wochen in den Charts platziert

Bei YouTube hat der bei Kontor Records erschienene Hugel-Remix zurzeit schon mehr als 22 Millionen Aufrufe. In den Offiziellen Deutschen Charts ist diese „Bella Ciao“-Version seit zehn Wochen platziert – aktuell an zweiter Stelle. GfK-Entertainment-Geschäftsführer Mathias Giloth sagte: „Nach dem spanischsprachigen ‚Despacito’ im vergangenen Jahr setzt sich nun ein italienischer Song durch. Der eigentlich ernste Text wird durch die Club-Sounds von Hugel aufgelockert und tanzbar gemacht. Auch dank der zahlreichen weiteren Coverversionen ist ‚Bella Ciao’ ein Phänomen, an dem man nicht vorbeikommt.“

Das waren die Sommerhits der vergangenen Jahre

2017 war der Latinopop-Song „Despacito“ des puerto-ricanischen Sängers Luis Fonsi (feat. Daddy Yankee) zum Sommerhit gekürt worden:

2016 war der Dance-Song „Don’t Be So Shy“ der französischen Sängerin Imany der Sommerhit des Jahres:

2015 schaffte es der Remix-Song „Ain’t Nobody (Loves Me Better)“ des deutschen DJs Felix Jaehn (feat. Jasmine Thompson) zum Sommerhit:

2014 tanzten die Menschen zu „Prayer In C“ von Lilly Wood & The Prick:

2013 wurde der Song „Wake Me Up“ des im vergangenen April verstorbenen schwedischen DJs Avicii der Sommerhit:

2012 landete „I Follow Rivers (Magician Remix)“ von Lykke Li vorne in den Charts:

2011 schaffte es Alexandra Stan mit „Mr. Saxobeat“ die Menschen in Sommer-Partylaune zu versetzen:

2010 wurde der elektronisch unterlegte Latino-Song „We No Speak Americano“ von Yolanda Be Cool & Dcup zum Sommerhit:

2009 mischte die isländische Sängerin Emiliana Torrini die Partycrowd mit „Jungle Drum“ auf:

2008 wurde Katy Perrys „I Kissed A Girl“ zum Sommerhit des Jahres:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: