Yalcin Akgün (zweiter von links) und ein Teil seiner Mitarbeiter bei der Preisverleihung. Foto: Deichmann

Der Schornorfer Spritzguss-Spezialist Akgün wird von dem Schuh-Einzelhandelsunternehmen Deichmann ausgezeichnet – weil er sich „in herausragender Weise“ für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt.

Düsseldorf/Schorndorf - Das Schorndorfer Unternehmen Akgün Kunststoffspritzguß hat den ersten Preis des Deichmann-Förderpreises für Inte­gration in der Kategorie „Berufliche Förderung durch Unternehmen“ erhalten. Das hat das Schuh-Einzelhandelsunternehmen, das den Preis zum 15. Mal in Folge ausgelobt hat, jetzt bekannt gegeben. Hauptziel des Preises sei, Unternehmen, die sich in herausragender Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen, ins Blickfeld zu rücken.

Individuelle Hilfen sind Teil der Ausbildung

Seit der Gründung der Schorndorfer Firma vor zehn Jahren konnten bereits acht von insgesamt zehn Auszubildenden, die zuvor mit besonderen Startschwierigkeiten zu kämpfen hatten, einen festen Arbeitsplatz erlangen, heißt es in der Begründung der Jury. Die jungen Menschen brachten Defizite in Sprache und Schulbildung mit und haben alle einen Migrationshintergrund. Individuelle Maßnahmen und Förderungen, wie Hilfsmaßnahmen bei der Spracherlernung und eine interne Nachhilfe, seien daher Teil der Ausbildung bei Akgün.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: