Per Mertesacker bei seinem Abschiedsspiel 2018 in Hannover – ein Gesprächspartner, bei dem ein Reporter nie wusste, was passieren würde. Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Sein Eistonnen-Interview machte Per Mertesacker populär, nun tritt der Fußball-Weltmeister von 2014 für das ZDF im Länderspiel der deutschen Mannschaft gegen Spanien in Stuttgart als TV-Experte vor die Kamera. Welche Patzer sich andere Ex-Profis vor der Kamera leisteten, sehen Sie in der Bildergalerie.

Stuttgart - Einen wunderschön abgrätschen, das beherrschte Per Mertesacker vorzüglich. Auf dem Rasen als knallharter Verteidiger, ob im Trikot von Hannover 96, im Dress der deutschen Nationalmannschaft oder im Jersey des FC Arsenal aus London – und auch nach dem Spiel vor einem Mikrofon. „Was woll’n Sie jetzt, so kurz nach dem Spiel – kann ich nicht verstehen“, schnauzte Per Mertesacker den ZDF-Reporter Boris Büchler nach dem mühevollen WM-Viertelfinale 2014 gegen Algerien (2:1 n. V.) an, weil der gemeint hatte, von Deutschland dürfe man doch eine bessere Leistung erwarten. „Soll’n wir wie 2010 ausscheiden, haben aber schön gespielt – ich versteh’ die ganze Fragerei nicht“, polterte der Fußballer weiter, um dann zu versprechen, dass er sich „drei Tage in die Eistonne“ legen werde. Dieses Interview machte Per Mertesacker über den Fußball-Horizont hinaus berühmt und bekannt als einen Burschen, der kein Blatt vor den Mund nimmt und am Mikrofon auch dahin geht, wo es weh tut.

Womöglich deshalb hat das ZDF ihn verpflichtet, an diesem Donnerstag gibt der 35-Jährige beim Spiel Deutschland gegen Spanien sein Debüt – und zwar auf der anderen Seite des Mikrofons als TV-Experte. Mit Boris Büchler hat sich der Ex-Profi längst ausgesprochen und versöhnt, der lobt seinen neuen Kollegen schon vorab über den Schellenkönig: „Per ist einer, der das verbale Gegenpressing super beherrscht und ein super starker Neuzugang für das ZDF-Team ist.“ Jedoch sollte Per Mertesacker beim Zweikampf am Mikrofon aufpassen, dass er nicht mal fies von hinten abgegrätscht wird. Was sich andere TV-Experten für Glanzlichter oder Peinlichkeiten geleistet haben, erfahren Sie in unserer Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: