Christine Westermann geht nach vier Jahren bei "Das Literarische Quartett" von Bord Foto: ZDF und Svea Pietschmann

Da ist "Das Literarische Quartett" vorerst nur noch ein Duo: Nach Volker Weidermann wird auch Christine Westermann die ZDF-Show verlassen.

Der Aderlass bei "Das Literarische Quartett" geht weiter. Nachdem unlängst der nahende Abschied von Volker Weidermann (49) verkündet wurde, wird auch seine Kollegin Christine Westermann (70, "Manchmal ist es federleicht: Von kleinen und großen Abschieden") die ZDF-Sendung zum Ende des Jahres verlassen. "'Das Literarische Quartett' erlebt einen Umbruch. Es wird ab 2020 neue Wege gehen, ich gehe meine eigenen. Für mich war es Freude und Herausforderung zugleich, als Gründungsmitglied der zweiten Generation dabei gewesen zu sein", zitiert der Sender die Journalistin und Moderatorin.

Hier gibt es das Buch "Träumer - Als die Dichter die Macht übernahmen" von Volker Weidermann

Wie Weidermann war auch Westermann somit vier Jahre Teil der Sendung, in der vom vierköpfigen Team aktuelle Buchveröffentlichungen besprochen werden. "Charme, Humor und literarischer Sachverstand - Christine Westermann hat mit dieser Kombination entscheidend zum Erfolg unserer Sendung beigetragen. Herzlichen Dank für vier Jahre voller lebhafter Debatten über das, was uns so sehr am Herzen liegt: Literatur", heißt es von der Kulturchefin des ZDF, Anne Reidt.

Somit ist auch klar, dass am Freitag, den 6. Dezember 2019, gleich für zwei der vier Literaten die letzte Sendung ansteht. Als einzig festes Mitglied bleibt Thea Dorn (49) bestehen, Gast zum Abschied der beiden wird Schauspieler und Schriftsteller Matthias Brandt (58) sein. Wer Weidermann und Westermann ersetzen wird und wie sich die Sendung generell neu aufstellt, das soll zur gegebenen Zeit verkündet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: