An einer Station stellen die Kinder Nagelbilder mit Weihnachtsmotiven her, an einer anderen gießen sie Kerzen. Foto: Sophia Jedrzejczak

Im Jugendhaus Möhringen können Kinder an den Nachmittagen noch bis Freitag unterschiedliche Geschenke basteln. Das Angebot ist breit gefächert und hält für jeden Besucher etwas Passendes bereit.

Möhringen - Wenn aus dem Haus am Filderbahnplatz 26 neben der weihnachtlichen Musik auch lautes Klopfen und Hämmern ertönt, dann ist es wieder Zeit für die jährliche Weihnachtswerkstatt des Jugendhauses und des Spielmobils. Am Vormittag kommen Schulklassen vorbei. Am Nachmittag können Kinder von acht bis elf Jahren noch bis Freitag selber Geschenke basteln. Von 14 bis 18 Uhr heißt es dann sägen, kleben, löten, nähen. Eben alles, was nötig ist, um den Lieben etwas Kreatives zum 24. Dezember zu schenken. Selbst der Hausleiter Andreas Bernhard entdeckt da noch Neues: „Quirrling, kannte ich jetzt selbst noch nicht“, erklärt er und schaut auf eine Eule aus bunten Papierkringeln. Unweit davon warten Nagelbilder, Teelichthalter und Weihnachtsschmuck.

In der Werkstatt wird es keinem langweilig

Wer wissen möchte, wie Papier selber hergestellt wird, ist beim Papierschöpfen richtig. Im Mixer werden Altpapier und Wasser zu einem Gemisch, aus dem das neue Papier entsteht. Doch damit nicht genug: Plätzchen backen, Nähbilder, Kerzenziehen, Weihnachtselche sägen oder selber ein Geduldsspiel herstellen, für jeden ist etwas dabei. Wer fleißig war, kann sich eine Auszeit auf dem Trampolin, beim Eisenbahnbauen oder draußen im Zelt beim Stockbrot nehmen. „Die Jurte ist noch aus meiner eigenen Pfadfinderzeit“, erklärt Andreas Bernhard und lächelt.

An den Nachmittagen ist jeder willkommen, auch auf die Eltern warten in einem festlich geschmückten Café süße Verlockungen. „Am letzten Tag erwarten wir erfahrungsgemäß um die hundert Besucher“, sagt der Jugendhausleiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: