Der Top-Favorit auf den Weltmeistertitel Michael van Gerwen gilt in diesem Jahr als schlagbar. Foto: dpa//Tess Derry

Die anstehende Darts-Weltmeisterschaft wird aus Sicht der Fans ganz anders als in den vergangenen Jahren. Wir geben einen Überblick, auch über die sportlichen Favoriten.

London - Es ist eine Entscheidung, die Aufsehen erregt: Trotz der Coronavirus-Pandemie findet vom 15. Dezember bis zum 3. Januar die Weltmeisterschaft im Darts statt – und das vor Zuschauern. Seit Anfang Dezember ist in Großbritannien wieder eine gewisse Anzahl Zuschauer bei Sportveranstaltungen erlaubt. Zwar dürfte die Stimmung während des Turniers wegen vieler teilweise außergewöhnlicher Hygieneregeln relativ nüchtern ausfallen, unter den spielenden Darts-Profis könnte es bei dieser WM allerdings umkämpfte Duelle geben. Ein Überblick.

Wo findet die Weltmeisterschaft statt?

Stattfinden wird das Turnier wie gewohnt im Londoner Alexandra Palace, kurz Ally Pally. Zugelassen sind allerdings nur 1000 Zuschauer. Normalerweise verfolgen 3000 Zuschauer die Spiele um den Weltmeistertitel vor Ort. Tickets bekommen – wegen der Coronavirus-Pandemie – nur diejenigen, die in bestimmten Gebieten Großbritanniens leben.

Die Halle im Ally Pally wird zweigeteilt, um Kontakte zwischen den Zuschauern so gering wie möglich zu halten. An den Tischen dürfen laut Regelwerk lediglich vier Menschen aus einem Haushalt oder einer Fangemeinschaft sitzen.

Welche Regeln gelten für die Fans?

Essen und Trinken wird den Zuschauern an ihre Plätze gebracht, Alkohol ist erlaubt. „Der einzige Grund, deinen Platz während des Events zu verlassen, ist, wenn du auf die Toilette oder (. . .) rauchen musst“, heißt es vom Veranstalter PDC. Zugang zum Raucherbereich hat allerdings nur eine Seite des Saals – die andere muss ohne Raucherpausen zurechtkommen.

Generell wird es für die Fans wohl eine eher triste Veranstaltung. Auf ihre traditionellen Kostüme müssen sie verzichten, Weihnachtspullover sind dagegen explizit erlaubt. Bei dem Kostümverbot gehe es „in erster Linie darum, ein visuelles Zeichen zu setzen – nicht nur an die Öffentlichkeit, sondern auch an die Fans vor Ort“, sagt Werner von Moltke, Chef von PDC Europe. Auch „Singen und Sprechchöre“ sind diesmal verboten.

Sind deutsche Spieler dabei?

Bei der WM treten 96 Spieler aus aller Welt gegeneinander an, drei von ihnen stammen aus Deutschland: Gabriel Clemens, Nico Kurz und Max Hopp. Die größten deutschen Hoffnungen lagen in den vergangenen Jahren auf „Maximiser“ Hopp, der sich zuletzt zweimal in die dritte Runde, also kurz vor das Achtelfinale der Weltmeisterschaft, vorkämpfte.

Lesen Sie hier: Darts-WM in London – Mögliches deutsches Zweitrunden-Duell im Alexandra Palace

Über seinen Status als ewiges Talent kam der 24-Jährige bisher allerdings noch nie hinaus. Seinem Teamkollegen Clemens bescheinigte Hopp dagegen vor Kurzem „ein sehr gutes Jahr“. Der 37-jährige Clemens gilt unter Beobachtern mittlerweile als deutsche Nummer eins und erreicht regelmäßig gute Ergebnisse. Als Nummer 31 der Weltrangliste liegt er derzeit vor Hopp, der auf Platz 39 steht.

Wer gilt als Favorit auf den Titel?

Schon in der zweiten Runde des Turniers könnte es zum Duell zwischen Clemens und Hopp kommen, der Gewinner stünde vor einer Mammutaufgabe. Dann droht ein Aufeinandertreffen mit dem Schotten Peter Wright, der im vergangenen Jahr die Weltmeisterschaft für sich entschied. Momentan steht er auf Weltranglistenplatz zwei.

Vor Wright liegt nur noch der Top-Favorit für den Sieg bei der WM: der Niederländer Michael van Gerwen. Weil van Gerwen in diesem Jahr jedoch mehrmals Schwächephasen zeigte, gilt er als schlagbar. Bezwungen hat ihn mitunter schon Gerwyn Price, Nummer drei der Welt und steter Kandidat für einen Titelgewinn.

Gibt es Überraschungskandidaten?

Überraschungspotenzial wird dem Portugiesen José de Sousa zugerechnet. Er besiegte beim European Darts Grand Prix in Sindelfingen Mitte Oktober Michael van Gerwen und gewann dann den Grand Slam of Darts in Wolverhampton.

Als einzige Frauen sind in diesem Jahr die viermalige Damenweltmeisterin Lisa Ashton sowie Deta Hedman mit dabei. Beiden werden höchstens kleinere Überraschungscoups zugetraut. Gleiches gilt für den Deutschen Niko Kurz.

Wo kann man die Spiele ansehen?

Übertragen wird die Darts-WM komplett und kostenlos im TV bei Sport 1. Auf Youtube bietet der Sender zusätzlich einen Livestream an. Fans können die Weltmeisterschaft außerdem beim kostenpflichtigen Streaminganbieter DAZN anschauen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: